Schwarz-Gelb gegen Rechts

Laschet zieht 100-Tage-Bilanz: „Es ist ein Ruck durchs Land gegangen“

Die schwarz-gelbe Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hat aus Sicht von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in den ersten 100 Tagen wichtige Projekte etwa in der Bildungs- und Sicherheitspolitik angeschoben.

Düsseldorf - „Die Menschen spüren, dass ein Ruck durchs Land gegangen ist“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstag). So sei die Schließung von Förderschulen gestoppt und die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren (G9) entschieden worden.

Am Donnerstag (5. Oktober) ist der nordrhein-westfälische CDU-Landeschef und CDU-Bundes-Vize 100 Tage Ministerpräsident.

Laschet betonte, dass Schwarz-Gelb konsequent gegen Rechtsbrüche vorgehe: „Bei der inneren Sicherheit haben wir durch die Schaffung von zusätzlichen Stellen deutlich gemacht, dass die neue Landesregierung klar an der Seite der Polizei steht.“ Auch das Maßnahmenpaket zum Bürokratieabbau sei „ein wichtiges Signal“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Streit um getöteten Journalisten Khashoggi: Hinweise auf Verwicklung des saudischen Kronprinzen
Im Fall des ermordeten saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi hat der türkische Präsident Erdogan mitgeteilt, dass er die aufgezeichneten Tonaufnahmen der …
Im Streit um getöteten Journalisten Khashoggi: Hinweise auf Verwicklung des saudischen Kronprinzen
Peking sucht Unterstützung gegen Protektionismus der USA
Handelsspannungen, Territorialstreitigkeiten und das Drama um die Rohingya-Flüchtlinge überschatten den Asean-Gipfel in Singapur. Kann China mit Unterstützung seiner …
Peking sucht Unterstützung gegen Protektionismus der USA
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?
2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus …
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?
Dobrindt zufrieden mit Seehofers Rückzugsankündigung
Horst Seehofer hat es nicht eilig mit den Rücktritten. Aber in der CSU brodelt es. CSU-Landesgruppenchef Dobrindt findet schon mal lobende Abschiedsworte für den …
Dobrindt zufrieden mit Seehofers Rückzugsankündigung

Kommentare