+
Chinas Regierungschef Li Keqiang

Während Olympischen Jugendspielen

Laserpointer-Attacke auf Chinas Regierungschef  

Nanjing - Bei den Olympischen Jugendspielen in China kam es zu einem Eklat. Regierungschef Li Keqiang wurde von einem Laserpointer im Gesicht geblendet.

Bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing kam es zu einer Laserpointer-Attacke auf Chinas Regierungschef Li Keqiang.

Eine Laserpointer-Attacke auf Chinas Regierungschef bei den Olympischen Jugendspielen hat Südkorea zu einer Stellungnahme veranlasst: Die südkoreanische Botschaft in Peking sah sich am Dienstag zu einer Reaktion gezwungen, nachdem Internetnutzer einen südkoreanischen Athleten für das Lichtspiel auf Li Keqiangs Gesicht verantwortlich gemacht hatten. Der Vorgang wird nach Angaben der Botschaft überprüft, in jedem Fall aber sei es "ein zutiefst bedauerliches Verhalten, mit einem Laserpointer auf den Führer eines anderen Landes zu strahlen".

Obwohl Chinas Regierung stets penibel darauf bedacht ist, jedwede Bloßstellung ihrer Führer in der Öffentlichkeit zu vermeiden, wurde die PR-Panne am vergangenen Donnerstag im Staatsfernsehen übertragen: Bei der Abschlusszeremonie der Jugendspiele nahm Li gerade seinen Platz ein und winkte den 60.000 Zuschauern im Olympiastadion von Nanjing zu, als plötzlich ein Laserpunkt über sein Gesicht flackerte.

Chinesische Internetnutzer meinten kurz darauf, den Schuldigen identifiziert zu haben: Einer der 15 bis 18 Jahre alten Sportler aus Südkorea müsse den Laserstrahl auf ihren Ministerpräsidenten gelenkt haben. Wie sie zu diesem Schluss kamen, blieb unklar.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet. Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun. So auch bei ihrem Treffen mit Donald …
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Seehofer sieht sich als Opfer einer Kampagne - „geht gegen mich und meine Partei“ 
Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder und Horst Seehofer. Der Innenminister sieht sich als Opfer einer Kampagne. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Seehofer sieht sich als Opfer einer Kampagne - „geht gegen mich und meine Partei“ 
Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU
Nach der Asyldebatte und dem internen Hickhack erhält die CSU ein verheerendes Zwischenzeugnis. Nur noch 38 Prozent in Bayerns wichtigster Umfrage – Markus Söder …
Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.