+
Kronprinz Mohammed bin Salman ist offenbar verärgert über die Nahost-Politik der Bundesregierung.

Laut „Spiegel“-Bericht

Saudi-Arabien vergibt keine Aufträge mehr an deutsche Firmen

Saudi-Arabien ist laut einem Bericht des "Spiegel" tief verärgert über die Nahost-Politik der Bundesregierung, vor allem über die deutsche Haltung gegenüber dem Iran.

Riad - Der neue Thronfolger Mohammed bin Salman habe deshalb einen Vergabestopp für Regierungsaufträge an deutsche Firmen verhängt, berichtete das Nachrichtenmagazin am Freitag aus seiner aktuellen Ausgabe.

Exporte über rund 6,6 Milliarden Euro

Betroffen sind dem Bericht zufolge Großkonzerne wie Siemens, Bayer und Boehringer, die seit Jahren intensiv mit dem Gesundheitsministerium in Riad zusammenarbeiten, aber auch der Daimler-Konzern, der hunderte Mercedes-Busse für den Nahverkehr in Riad und Dschiddah liefern sollte. Insgesamt sind laut "Spiegel" 800 deutsche Firmen im Königreich aktiv. 2017 betrugen die deutschen Exporte nach Saudi-Arabien 6,6 Milliarden Euro.

Bereits im Bereits im November 2017 hatte Riad seinen Botschafter aus Berlin abgezogen. Anlass waren kritische Äußerungen des damaligen Bundesaußenministers Sigmar Gabriel (SPD) zur Libanon-Politik Saudi-Arabiens.

Lesen Sie auch: USA genehmigen Waffenverkauf an Saudi-Arabien

Und: Droht Eskalation zwischen Saudi-Arabien und Iran?

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht über riesige illegale Summe an AfD: Mutmaßlicher Spender will mit Weidel nichts zu tun haben - Rücktritt gefordert
2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus …
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: Mutmaßlicher Spender will mit Weidel nichts zu tun haben - Rücktritt gefordert
Panne bei Hessen-Wahl: 900 Stimmen aus Frankfurt falsch zugeordnet - das sagt der zuständige Stadtrat
Nach der Hessen-Wahl sollte eigentlich längst über Koalitionen verhandelt werden. Stattdessen kommen immer weitere Pannen ans Tageslicht. Der News-Blog.
Panne bei Hessen-Wahl: 900 Stimmen aus Frankfurt falsch zugeordnet - das sagt der zuständige Stadtrat
AfD-Politikerin Weidel wegen Parteispenden in Bedrängnis
Rund 130.000 Euro in kleinen Teilen, bestimmt für Alice Weidel, kurz vor der Bundestagswahl 2017: Die AfD gerät wegen einer Großspende aus der Schweiz heftig unter …
AfD-Politikerin Weidel wegen Parteispenden in Bedrängnis
„Durch Meinungsfreiheit gedeckt“: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren gegen Gauland ein
Weil er Hitler und die Nazis als „Vogleschiss“ bezeichnete, wurde Alexander Gauland angezeigt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen den AfD-Mann …
„Durch Meinungsfreiheit gedeckt“: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren gegen Gauland ein

Kommentare