+
Die Zahl der rechtsgerichteten Gewaltdelikte in Deutschland soll leicht rückläufig sein.

Zeitung berichtet

2015 fast 1400 antisemitische Straftaten in Deutschland

Berlin - Die antisemitischen Straftaten in Deutschland sollen im vergangenen Jahr laut einem Bericht leicht rückläufig gewesen sein. Dennoch hagelt es Kritik - auch wegen der Erfassung.

Die Zahl der antisemitischen Straftaten in Deutschland ist 2015 zurückgegangen, liegt aber weiterhin auf hohem Niveau. Der Berliner Tagesspiegel berichtete am Freitag unter Berufung auf Zahlen der Bundesregierung, dass die Ermittlungsbehörden im vergangenen Jahr 1366 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund erfasst hätten. Bei 36 davon habe es sich um Gewaltdelikte gehandelt.

Ein Jahr zuvor hatte der kriminalpolizeiliche Meldedienst noch 1596 Straftaten gezählt, einschließlich 45 Gewalttaten. Das geht laut Tagesspiegel aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Volker Beck hervor. "Der Rückgang gegenüber 2014 ist kein Grund zum Aufatmen", sagte Beck der Zeitung. "Jede einzelne der Taten ist ein konkreter Angriff auf Menschen und unsere Demokratie."

Weil antisemitische und antiisraelische Straftaten gesondert registriert werden, wirft Beck den Behörden zudem Unschärfe in der Erfassung vor: "Das Erfassungssystem antisemitischer Straftaten ist intransparent und durch die getrennte Erfassung von Antisemitismus und Israelfeindlichkeit in einem getrennten Bericht verschleiernd." Die Behörden zählten im vergangenen Jahr den Angaben zufolge 62 antiisraelische Straftaten.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donald Trump: Von heute an gilt "nur Amerika zuerst"
Washington - Es war eine Rede der Versprechungen und klarer Ansagen. Der neue US-Präsident kündigte den Kurs eines nationalen Egoismus an. Von heute an gelte "nur …
Donald Trump: Von heute an gilt "nur Amerika zuerst"
Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA
Washington - Die Ära Donald Trump hat begonnen, er ist bei seiner Amteinführung als 45. Präsident der USA vereidigt worden. Das Polizeiaufgebot in Washington ist immens. …
Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA
Vermittlermission gibt Gambias Präsident eine letzte Chance
Der abgewählte Präsident Jammeh erhält eine letzte Chance, ohne Blutvergießen abzutreten. Vermittler aus westafrikanischen Staaten machen Druck. Eine internationale …
Vermittlermission gibt Gambias Präsident eine letzte Chance
Gewaltsame Proteste vor Trumps Amtseinführung
Washington - Kurz vor der Vereidigung von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten hat es in Washington gewaltsame Proteste gegeben. Hunderte schwarz gekleidete und vermummte …
Gewaltsame Proteste vor Trumps Amtseinführung

Kommentare