+
Bundeskanzlerin Merkel und SPD-Chef Gabriel: Die Verhandlungen für eine Große Koalition laufen gut, heißt es.

Lauterbach: Koalitionsgespräche laufen gut

Berlin - Union und SPD kommen nach Angaben des SPD- Politikers Karl Lauterbach bei ihren Verhandlungen zur Bildung einer großen Koalition voran.

Es steige noch kein weißer Rauch auf, aber es laufe gut, sagte Lauterbach, der für die SPD die Arbeitsgruppe Gesundheit und Pflege leitet, am Montagabend in Berlin.

Die sogenannte kleine Runde mit 15 Politikern beider Seiten hatte am Montagmittag die Verhandlungen fortgesetzt. Die Leiter der Arbeitsgruppen waren ebenfalls in die CDU-Zentrale gekommen, um Rückfragen zu einzelnen Fachthemen zu beantworten.

Auch nach siebenstündigen Verhandlungen rangen CDU, CSU und SPD noch in zahlreichen Bereichen miteinander. Die großen Streitthemen wie Rente, Mindestlohn und doppelte Staatsbürgerschaft werden voraussichtlich erst ganz zum Schluss - möglicherweise erst in der Nacht zum Mittwoch - geklärt.

Die Union lehnt die SPD-Forderung nach Steuererhöhungen zur Finanzierung der Projekte ab und will die zusätzlichen Ausgaben durch die Wünsche alle drei Parteien auf 15 Milliarden Euro pro Jahr begrenzen. Bisher stehen mehr als 50 Milliarden Euro im Raum, wenn alle Vorhaben umgesetzt würden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump kondoliert Witwe eines US-Soldaten - was er sagt, bringt sie erst recht zum Weinen
Nach öffentlichem Druck hat US-Präsident Trump die Witwe (24) eines gefallenen US-Soldaten angerufen. Doch was er ihr gesagt haben soll, sorgt für eine Welle der …
Trump kondoliert Witwe eines US-Soldaten - was er sagt, bringt sie erst recht zum Weinen
Im Wortlaut: Der Schlagabtausch zwischen Katalonien und Madrid
Aufforderungen, die ins Leere laufen und böse Briefe: Das schrieben sich der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont und die spanische Zentralregierung.
Im Wortlaut: Der Schlagabtausch zwischen Katalonien und Madrid
Schwedische Außenministerin wurde bei Dinner mit EU-Staatsschefs betatscht
Die schwedische Außenministerin prangert jetzt „sexuelle Gewalt auf höchster politischer Ebene“ an. Sie selbst wurde Opfer davon.
Schwedische Außenministerin wurde bei Dinner mit EU-Staatsschefs betatscht
Verteilung von Flüchtlingen: EU-Parlament für völlig neues System
Das Dublin-System ist gescheitert. Nun will das EU-Parlament ein anderes System zur Verteilung von Flüchtlingen auf den Weg bringen: Geplant ist ein „Automatismus“.
Verteilung von Flüchtlingen: EU-Parlament für völlig neues System

Kommentare