+
Marine Le Pen

Ultranationalistin könnte Immunität verlieren

Le Pen wegen Muslimen-Äußerung unter Druck

Brüssel - Der rechtsextremen französischen Politikerin Marine Le Pen droht wegen muslimfeindlicher Äußerungen der Verlust ihrer Immunität im Europaparlament und ein Gerichtsprozess.

Abgeordnete des Justizausschusses hatten hinter verschlossenen Türen für den Entzug von Le Pens Immunität gestimmt, sagte Parlamentssprecher Jaume Duch nach Medienberichten vom Samstag. Endgültig entscheidet dies allerdings das Plenum des Parlaments am 11. Juni. Le Pen, die Chefin von Frankreichs rechtsextremer Front National, ist seit 2004 Mitglied des Parlaments.

Im November hatte Frankreich den Parlamentspräsidenten Martin Schulz darum gebeten, die Immunität der Ultranationalistin aufzuheben. Anlass dafür war eine Äußerung, in der Marine Le Pen betende Muslime auf der Straße mit Nazis aus der Besatzungszeit in Paris im Zweiten Weltkrieg verglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nomaden greifen Dorfbewohner an: Blutbad in Nigeria
Immer wieder kommt es in Nigeria zu Konflikten zwischen nomadischen Volksgruppen und Bauerngemeinden. Klimaveränderungen und Instabilität schüren die Spannungen. Nun …
Nomaden greifen Dorfbewohner an: Blutbad in Nigeria
Ein Novum? ARD-Journalist fordert offen Angela Merkels Rücktritt
Im Asyl-Streit kämpft Angela Merkel auch um ihre politische Karriere. Ein Journalist der ARD hat nun eindeutig Stellung bezogen - mit einem bemerkenswerten Argument.
Ein Novum? ARD-Journalist fordert offen Angela Merkels Rücktritt
Ex-Leibwächter von Bin Laden soll abgeschoben werden
Bochum (dpa) - Der in Bochum lebende frühere Leibwächter des getöteten Terrorchefs Osama bin Laden ist festgenommen worden und soll abgeschoben werden. In einem Bescheid …
Ex-Leibwächter von Bin Laden soll abgeschoben werden
Jetzt doch - Ex-Leibwächter Bin Ladens soll abgeschoben werden
Der seit 2005 in Bochum lebende frühere Leibwächter des getöteten Terrorchefs Osama bin Laden ist festgenommen und soll abgeschoben werden. 
Jetzt doch - Ex-Leibwächter Bin Ladens soll abgeschoben werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion