+
Marine Le Pen

Ultranationalistin könnte Immunität verlieren

Le Pen wegen Muslimen-Äußerung unter Druck

Brüssel - Der rechtsextremen französischen Politikerin Marine Le Pen droht wegen muslimfeindlicher Äußerungen der Verlust ihrer Immunität im Europaparlament und ein Gerichtsprozess.

Abgeordnete des Justizausschusses hatten hinter verschlossenen Türen für den Entzug von Le Pens Immunität gestimmt, sagte Parlamentssprecher Jaume Duch nach Medienberichten vom Samstag. Endgültig entscheidet dies allerdings das Plenum des Parlaments am 11. Juni. Le Pen, die Chefin von Frankreichs rechtsextremer Front National, ist seit 2004 Mitglied des Parlaments.

Im November hatte Frankreich den Parlamentspräsidenten Martin Schulz darum gebeten, die Immunität der Ultranationalistin aufzuheben. Anlass dafür war eine Äußerung, in der Marine Le Pen betende Muslime auf der Straße mit Nazis aus der Besatzungszeit in Paris im Zweiten Weltkrieg verglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen
Die SPD hatte sich 2013 vorgenommen, die deutschen Rüstungslieferungen ins Ausland zu bremsen. Unter dem Strich ist das nicht gelungen. Die Jahre 2015 bis 2017 waren die …
Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen
Überfall auf Büro von Hilfsorganisation in Afghanistan
Erst am Wochenende hatten die Taliban ein großes Hotel in Kabul angegriffen und mindestens 20 Menschen getötet, darunter eine Deutsche. Nun sind Bewaffnete in das Büro …
Überfall auf Büro von Hilfsorganisation in Afghanistan
Neunter Abschiebeflug in Afghanistan angekommen
Kabul (dpa) - Ein Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern aus Deutschland an Bord ist in Kabul gelandet.
Neunter Abschiebeflug in Afghanistan angekommen
Jusos werben für Parteieintritte - SPD-Generalsekretär übt Kritik
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun sollen die GroKo-Verhandlungen zeitnah beginnen. Alle News im Ticker.
Jusos werben für Parteieintritte - SPD-Generalsekretär übt Kritik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion