+
Teilnehmer von Legida ziehen mit Deutschlandfahnen durch Leipzig. Foto: Hendrik Schmidt

Gericht zu Legida-Demo: Auflagen in Leipzig rechtens

Leipzig - Das Anti-Islam-Bündnis Legida darf nach einer Gerichtsentscheidung am h eutigen nicht wie gewünscht durch Leipzig marschieren. Wenige Stunden vor der geplanten Aktion bestätigten das Verwaltungsgericht die Auflagen der Stadt.

Demnach darf sich Legida lediglich zu einer Kundgebung versammeln. Gleiches gilt für die "Initiative gegen jeden Rassismus", die einen anderen Standort zugewiesen bekam. Gegen den Gerichtsbeschluss kann noch Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht in Bautzen eingereicht werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nahles über das SPD-Tief: „Woher sollten bessere Werte denn kommen?“
Nach langer Hängepartie haben sich Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Nun kommt es auf die Mitglieder der SPD an. Doch in der Partei rumort es. Alle …
Nahles über das SPD-Tief: „Woher sollten bessere Werte denn kommen?“
Eskalation in Syrien: UN und USA sind beunruhigt
Der blutige Bürgerkrieg in Syrien eskaliert an zwei Fronten. Ein Ende ist nicht abzusehen. Aus dem Rebellengebiet Ost-Ghuta kommen dramatische Bilder.
Eskalation in Syrien: UN und USA sind beunruhigt
Weil: SPD setzt zu oft auf falsche Themen
Was hat die SPD falsch gemacht? Klar, die Personalquerelen haben ihre Werte abstürzen lassen. Aber schon bei der Wahl sah sie ganz schlecht aus. Ministerpräsident Weil …
Weil: SPD setzt zu oft auf falsche Themen
Nordkoreaner zeigten Pence kalte Schulter
Ungeachtet der harschen Rhetorik im Konflikt um Nordkoreas Atomwaffen- und Raketenprogramm wollte sich US-Vizepräsident Pence in Südkorea mit der Kim-Schwester treffen. …
Nordkoreaner zeigten Pence kalte Schulter

Kommentare