+
Teilnehmer von Legida ziehen mit Deutschlandfahnen durch Leipzig. Foto: Hendrik Schmidt

Gericht zu Legida-Demo: Auflagen in Leipzig rechtens

Leipzig - Das Anti-Islam-Bündnis Legida darf nach einer Gerichtsentscheidung am h eutigen nicht wie gewünscht durch Leipzig marschieren. Wenige Stunden vor der geplanten Aktion bestätigten das Verwaltungsgericht die Auflagen der Stadt.

Demnach darf sich Legida lediglich zu einer Kundgebung versammeln. Gleiches gilt für die "Initiative gegen jeden Rassismus", die einen anderen Standort zugewiesen bekam. Gegen den Gerichtsbeschluss kann noch Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht in Bautzen eingereicht werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilfsorganisationen verlangen Abschiebestopp für Afghanen
Frankfurt am Main - Zum zweiten Mal sollen jetzt mehrere Afghanen nach Kabul abgeschoben werden. Weil die Sicherheitslage in Afghanistan schlecht ist, gibt es daran …
Hilfsorganisationen verlangen Abschiebestopp für Afghanen
Regensburger SPD-Fraktionschef Hartl tritt zurück
Regensburg (dpa) - In der Regensburger Korruptionsaffäre ist der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Norbert Hartl, von seinen Ämtern zurückgetreten. In einer …
Regensburger SPD-Fraktionschef Hartl tritt zurück
Erstmals Soldaten wegen Putschversuchs angeklagt
Istanbul - Erstmals sind Soldaten wegen des gescheiterten Militärputsches angeklagt worden. Außerdem hat das Land neue Regeln erlassen, wie mit den tausenden Entlassenen …
Erstmals Soldaten wegen Putschversuchs angeklagt
Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht
Immer Ärger mit der Steuererklärung: Im Wahlkampf drückte sich Trump mit Ausflüchten um deren Veröffentlichung. Jetzt sagt seine Topberaterin, Trumps Steuern …
Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Kommentare