+
Die Zahl der Schüler in Deutschland wird nach einer neuen offiziellen Prognose bis 2030 um 278.000 auf 11,2 Millionen steigen. Foto. Arne Dedert Foto: Arne Dedert

278.000 Schüler mehr bis 2030

Lehrerverband: Schülerzahlen viel zu spät vorgelegt

Berlin (dpa) - Der Deutscher Lehrerverband hat der Kultusministerkonferenz (KMK) vorgeworfen, ihre Prognose für steigende Schülerzahlen viel zu spät vorgelegt zu haben.

Die notwendigen Schulneubauten ließen sich nicht mehr rechtzeitig errichten, monierte der Verbandsvorsitzende Heinz-Peter Meidinger in der "Bild"-Zeitung. "Da sind Raumnot, übergroße Klassen und sich verschärfender Lehrermangel schon vorprogrammiert. Die Kinder müssen den Tiefschlaf der KMK ausbaden."

Die KMK hatte am Freitag eine Prognose vorgelegt, nach der die Zahl der Schüler in Deutschland bis 2030 um 278.000 auf 11,2 Millionen steigen wird. Sie begründete diese Entwicklung mit den zunehmenden Geburtenzahlen und der hohen Zahl der Zuwanderer. Die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, forderte in der Zeitung eine jährliche Erhebung und Kontrolle der Schülerzahlen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Italien lässt Migranten nach Seenotrettung an Land
Die Regierung in Rom erzwingt in der Migrationsfrage Zusagen der EU-Partner - und wird für ihr Vorgehen scharf kritisiert. In Libyen spielt sich unterdessen eine neue …
Italien lässt Migranten nach Seenotrettung an Land
Friedrich Merz lehnt Preis ab - Eklat wegen umstrittenen Publizisten Tichy?
Der frühere CDU-Spitzenpolitiker Friedrich Merz hat offenbar den Ludwig-Erhard-Preis ausgeschlagen. Der Grund ist pikant.
Friedrich Merz lehnt Preis ab - Eklat wegen umstrittenen Publizisten Tichy?
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Den Islamisten Sami A. wollten Nordrhein-Westfalen und Innenminister Seehofer schon lange loswerden. Nun ist er wieder in Tunesien. Und die Zweifel am Vorgehen der …
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.