Ende des Turbo-Abis?

Lehrerverband: G8-Abschaffung bis 2017

Berlin - Der Deutsche Lehrerverband fordert die bundesweite Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium G9 binnen drei Jahren.

„Die Kultusminister sollten endlich zur Vernunft kommen“, sagte Verbandspräsident Josef Kraus der „Passauer Neuen Presse“ (Freitag). „Es wäre jetzt an der Zeit, innerhalb der nächsten drei Jahre die Rückkehr zu G9 zu organisieren. Jedenfalls dort, wo das Turbo-Abitur im Hauruck-Verfahren eingeführt worden ist.“ Besonders talentierte Schüler könnten dann immer noch um ein Jahr verkürzen, sagte Kraus.

Als erstes Bundesland wird Niedersachsen nach den Sommerferien 2015 das Turbo-Abi nach zwölf Schuljahren (G8) abschaffen. Auch in anderen Bundesländern gibt es Kritik an der verkürzten Schulzeit.

Der Lehrerverband begrüßte die niedersächsische Entscheidung. Schulmodellen, die G8 und G9 nebeneinander vorsehen, erteilte Kraus eine Absage: „Ich halte nichts von solchen Parallelstrukturen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Während es zwischen Berlin und Saudi-Arabien seinetwegen zu diplomatischen Spannungen kommt, trifft der libanesische Premier Saad Hariri in Paris ein. Es könnte der …
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
"Spiegel": NRW prüft Verbot radikaler Moscheen
Die nachlässige Kontrolle von Moscheen in Europa hat nach Ansicht eines emiratischen Ministers zu islamistischen Anschlägen auch in Deutschland geführt. Plant der …
"Spiegel": NRW prüft Verbot radikaler Moscheen
Aiwanger als Bundesvorsitzender der Freien Wähler bestätigt
Auf dem Bundesparteitag haben die Freien Wähler Hubert Aiwanger als Bundesvorsitzenden bestätigt. Der Parteichef schickt eine Warnung nach Berlin.
Aiwanger als Bundesvorsitzender der Freien Wähler bestätigt
Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu
Viereinhalb Jahrzehnte waren SPD und CDU in Niedersachsen politische Gegner. Nun wollen beide Parteien ein Regierungsbündnis bilden. Auf dem SPD-Parteitag segneten die …
Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu

Kommentare