Ende des Turbo-Abis?

Lehrerverband: G8-Abschaffung bis 2017

Berlin - Der Deutsche Lehrerverband fordert die bundesweite Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium G9 binnen drei Jahren.

„Die Kultusminister sollten endlich zur Vernunft kommen“, sagte Verbandspräsident Josef Kraus der „Passauer Neuen Presse“ (Freitag). „Es wäre jetzt an der Zeit, innerhalb der nächsten drei Jahre die Rückkehr zu G9 zu organisieren. Jedenfalls dort, wo das Turbo-Abitur im Hauruck-Verfahren eingeführt worden ist.“ Besonders talentierte Schüler könnten dann immer noch um ein Jahr verkürzen, sagte Kraus.

Als erstes Bundesland wird Niedersachsen nach den Sommerferien 2015 das Turbo-Abi nach zwölf Schuljahren (G8) abschaffen. Auch in anderen Bundesländern gibt es Kritik an der verkürzten Schulzeit.

Der Lehrerverband begrüßte die niedersächsische Entscheidung. Schulmodellen, die G8 und G9 nebeneinander vorsehen, erteilte Kraus eine Absage: „Ich halte nichts von solchen Parallelstrukturen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD als Partei von Männern für Männer: Nur die härtesten Frauen kommen durch
Hauptsächlich von Männern für Männer - so wirkt die AfD nicht nur rein zahlenmäßig. Zugleich mischen Frauen bei den Rechtspopulisten kräftig mit. Sie entsprechen eher …
AfD als Partei von Männern für Männer: Nur die härtesten Frauen kommen durch
BGH prüft IS-Attacke einer Schülerin auf Polizisten
Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft den Fall der jugendlichen IS-Sympathisantin Safia S., die vor zwei Jahren in Hannover einen Polizisten mit einem …
BGH prüft IS-Attacke einer Schülerin auf Polizisten
Amnesty warnt vor der "Dämonisierung" von Minderheiten
Ob Trump, Xi, Putin oder Duterte: Amnesty International wirft in ihrem Jahresbericht führenden Politikern weltweit vor, Angst und Hass zu schüren - mit verheerender …
Amnesty warnt vor der "Dämonisierung" von Minderheiten
Merkel gibt Regierungserklärung zum EU-Gipfel
Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel gibt heute im Bundestag eine Regierungserklärung zum EU-Gipfel ab. Im Zentrum dürfte die künftige Finanzplanung der Union stehen.
Merkel gibt Regierungserklärung zum EU-Gipfel

Kommentare