Ende des Turbo-Abis?

Lehrerverband: G8-Abschaffung bis 2017

Berlin - Der Deutsche Lehrerverband fordert die bundesweite Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium G9 binnen drei Jahren.

„Die Kultusminister sollten endlich zur Vernunft kommen“, sagte Verbandspräsident Josef Kraus der „Passauer Neuen Presse“ (Freitag). „Es wäre jetzt an der Zeit, innerhalb der nächsten drei Jahre die Rückkehr zu G9 zu organisieren. Jedenfalls dort, wo das Turbo-Abitur im Hauruck-Verfahren eingeführt worden ist.“ Besonders talentierte Schüler könnten dann immer noch um ein Jahr verkürzen, sagte Kraus.

Als erstes Bundesland wird Niedersachsen nach den Sommerferien 2015 das Turbo-Abi nach zwölf Schuljahren (G8) abschaffen. Auch in anderen Bundesländern gibt es Kritik an der verkürzten Schulzeit.

Der Lehrerverband begrüßte die niedersächsische Entscheidung. Schulmodellen, die G8 und G9 nebeneinander vorsehen, erteilte Kraus eine Absage: „Ich halte nichts von solchen Parallelstrukturen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

De Maizière erklärt neues Abwehrsystem „Radar“
Berlin - Innenminister Thomas de Maizière (CDU) verspricht sich von dem neuen Sicherheitssystem "Radar" eine bessere Zusammenarbeit zwischen Polizei und Justiz.
De Maizière erklärt neues Abwehrsystem „Radar“
Gambias abgewählter Präsident Jammeh geht ins Exil
Banjul - Nach über 22 Jahren an der Macht ist Gambias abgewählter Präsident Yahya Jammeh ins Exil gegangen und hat das Feld seinem Nachfolger Adama Barrow überlassen.
Gambias abgewählter Präsident Jammeh geht ins Exil
Frankreichs Sozialisten suchen ihren Kandidaten
Die Sozialisten von Präsident Hollande sind im Umfragekeller, die Partei ist gespalten. Bei der Wahl ihres Präsidentschaftskandidaten steht daher auch die Zukunft der …
Frankreichs Sozialisten suchen ihren Kandidaten
Fall Amri: Kraft weist Vorwurf des Behördenversagens in NRW zurück
Düsseldorf - In der Debatte über den Fall des Berlin-Attentäters Anis Amri hat die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) Vorwürfe eines …
Fall Amri: Kraft weist Vorwurf des Behördenversagens in NRW zurück

Kommentare