+
Italiens Regierungschef Enrico Lett

Mit Berlusconis Unterstützung

Letta gewinnt erste Vertrauensabstimmung

Rom - Italiens Regierungschef Enrico Letta hat die Vertrauensabstimmung im Senat gewonnen. Bei dem Votum in der kleinen Kammer stellte sich am Mittwoch eine klare Mehrheit hinter ihn.

Am späten Nachmittag wollte Letta im Abgeordnetenhaus ebenfalls die Vertrauensfrage stellen. Dort hat seine Partei jedoch eine absolute Mehrheit, während Letta im Senat auf die Stimmen von Berlusconis Partei angewiesen war. Das Überleben der italienischen Regierung dürfte damit gesichert sein.

Der Fortbestand des fünf Monate alten Bündnisses hatte sich schon vor Beginn der Abstimmung abgezeichnet, nachdem Silvio Berlusconi Letta in einem überraschenden Schwenk die Unterstützung seiner Partei Volk der Freiheit (PdL) zugesagt hatte.

Berlusconi hatte die Regierungskrise zuvor ausgelöst, indem er die fünf Minister seiner Partei zum Rücktritt aus der Regierung gezwungen hatte. Bis zum Dienstag hatte sich der dreimalige Regierungschef entschlossen gezeigt, Lettas Regierung zu stürzen, schwenkte am Mittwoch aber überraschend um. Zuvor hatten Senatoren aus dem Lager Berlusconis angekündigt, für Letta stimmen zu wollen, weshalb die Partei von der Spaltung bedroht war.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschungen im weiß-blauen AfD-Machtkampf
Die bayerische AfD trifft sich am Samstag in Greding. Beim Parteitag steht einiges auf dem Programm. Vor allem die Nachfolge-Suche für Landeschef Petr Bystron. 
Überraschungen im weiß-blauen AfD-Machtkampf
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache
Jamaika aufarbeiten - das steht heute beim Grünen-Parteitag auf dem Programm. Ursprünglich hätten die Delegierten über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen …
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Keine Regierungspartei, sondern im Bundestag hinter der AfD nur zweitstärkste Oppositionskraft: Die mitgliederstarke nordrhein-westfälische FDP diskutiert heute über die …
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Jusos beraten weiter über SPD-Kurs: "Wir wollen Zuspitzung"
Sie wollen zum "Bollwerk gegen große Koalitionen" werden: Die Jungsozialisten stellen die Diskussion über den künftigen SPD-Kurs ins Zentrum ihres Bundeskongresses.
Jusos beraten weiter über SPD-Kurs: "Wir wollen Zuspitzung"

Kommentare