+
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

FDP-Chefin fassungslos über Ausmaß der Selbstbedienung

München - Angesichts des Bekanntwerdens immer neuer Fälle in der Gehälteraffäre mit CSU-Politikern hat Bayerns FDP-Chefin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger vor einer erneuten Alleinregierung der CSU im Freistaat gewarnt.

Stattdessen warb sie für eine Koalitionsbeteiligung der Liberalen. In einem Interview des MÜNCHNER MERKUR (Samstag-Ausgabe) sagte die Bundesjustizministerin, sie sei „fassungslos über das Ausmaß der Selbstbedienung im Landtag“.

Und sie zieht folgenden Schluss: „Man sieht an dem immer wieder selbstherrlichen Auftreten der CSU, wie wichtig es ist, dass die FDP Korrektiv dieser Koalition ist. Wir sind die politische Kraft, die auch die Kontrolle innerhalb der Regierung im Interesse der Bürgerinnen und Bürger ausübt“, so Leutheusser-Schnarrenberger.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Enthüllt vertrauliches Papier die Wahlstrategie der AfD?
Die AfD hat offenbar eine ausgefeilte Strategie für die heutige Bundestagswahl. Ein angeblich internes Papier, das im Internet kursiert, benennt Eckpunkte - von …
Enthüllt vertrauliches Papier die Wahlstrategie der AfD?
Erststimme und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag
Bundestagswahl 2017: Wieso gibt es eine Erststimme und eine Zweitstimme? Wen wähle ich heute damit überhaupt? Hier gibt es Antworten auf alle Fragen.
Erststimme und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag
Hier finden Sie heute das Wahlergebnis sowie Karten aus allen Wahlkreisen Deutschlands
Hier finden Sie heute das Ergebnis der Bundestagswahl und erfahren außerdem, was Prognosen und Hochrechnungen sagen. Zudem liefern wir Ihnen Daten und Karten aus allen …
Hier finden Sie heute das Wahlergebnis sowie Karten aus allen Wahlkreisen Deutschlands
Bundestagswahl 2017: Warum zwei Stimmen?
Bei der Bundestagswahl am heutigen Sonntag, 24. September, stehen viele Wähler wieder vor der Frage: Warum habe ich zwei Stimmen? Und warum gilt die zweite als …
Bundestagswahl 2017: Warum zwei Stimmen?

Kommentare