Leutheusser-Schnarrenberger wirft „Stern“ Sexismus vor

Berlin - Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat das Magazin „Stern“ wegen der Sexismus-Vorwürfe gegen FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle scharf angegriffen.

„Der Zeitpunkt der Veröffentlichung lässt nur einen Schluss zu: Dem 'Stern' geht es nur um seine Auflage“, sagte die FDP-Vizevorsitzende „Spiegel Online“ und konterte ebenfalls mit einem Sexismus-Vorwurf: „Wer online mit der Zeile titelt 'Der spitze Kandidat', der bedient sich einer sexistischen Sprache, die unterirdisch ist.“

Leutheusser-Schnarrenberger zeigte sich über die Berichterstattung empört: „Was ist aus dem großen linksliberalen 'Stern' geworden, der mit Anspruch und Geist diese Republik prägte? 'Sex sells', das ist übrig geblieben“, beklagte die Ministerin.

Der „Stern“ hatte neben dem Artikel seiner Reporterin Laura Himmelreich, in der sie von Anzüglichkeiten des FDP-Bundestagsfraktionschefs Brüderle schrieb, die Berichterstattung über den Vorfall auch auf seiner Online-Seite begleitet. Dort erschien in dieser Woche ein Text zu Brüderle unter der Überschrift „Der spitze Kandidat“ von zwei weiteren „Stern“-Redakteuren.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei bestätigt: Mutmaßlicher Straßburger Attentäter ist tot
In Straßburg gab es am Dienstagabend Schüsse bei einem Weihnachtsmarkt. Mehrere Menschen starben, es gibt zahlreiche Verletzte. Der mutmaßliche Täter wurde laut einem …
Polizei bestätigt: Mutmaßlicher Straßburger Attentäter ist tot
US-Senat: Saudischer Kronprinz für Mord an Khashoggi „verantwortlich“
Im Fall Khashoggi steht der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman unter Verdacht, den Mord befohlen zu haben. Der US-Senat machte ihn für die Tat verantwortlich. Der …
US-Senat: Saudischer Kronprinz für Mord an Khashoggi „verantwortlich“
Düstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
Die Zukunft Deutschlands sieht alles andere als rosig aus - zumindest wenn man einem Kommentar in der „New York Times“ Glauben schenkt. Der Autor gilt als renommierter …
Düstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
AfD-Politikerin scheitert erneut bei Wahl zur Bundestagsvize
Berlin (dpa) - Die AfD-Abgeordnete Mariana Harder-Kühnel ist bei der Wahl zur stellvertretenden Bundestagspräsidentin erneut durchgefallen.
AfD-Politikerin scheitert erneut bei Wahl zur Bundestagsvize

Kommentare