+
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen fliegt nach Bamako in Mali. Foto: Bernd von Jutrczenka

Leyen besucht Mali zur Kommandoübergabe bei EU-Mission

Berlin (dpa) – Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ist heute zu einem zweitägigen Besuch ins westafrikanische Mali aufgebrochen.

Die Bundeswehr beteiligt sich dort seit Anfang 2013 an einem EU-Ausbildungseinsatz und übernimmt am Dienstag das Kommando über die Mission.

Derzeit sind 160 deutsche Soldaten 60 Kilometer von der Hauptstadt Bamako entfernt stationiert. Insgesamt nehmen rund 600 Soldaten aus 24 Ländern an dem Einsatz teil.

Von der Leyen wird in Bamako auch politische Gespräche mit Verteidigungsminister Tiéman Hubert Coulibaly und Staatspräsident Ibrahim Boubacar Keïta führen.

Der Norden Malis war im Zuge eines Putsches 2012 ins Chaos abgeglitten. Islamisten und Tuareg-Rebellen rissen in der Region die Macht an sich. Erst durch ein Eingreifen der ehemaligen Kolonialmacht Frankreich im Januar 2013 konnte das Gebiet wieder weitgehend befreit werden. Jedoch kommt es bis heute zu Anschlägen und Unruhen.

Zur Friedenssicherung sind in Mali auch mehr als 10 000 UN-Blauhelmsoldaten und Polizisten aus mehr als 40 Ländern stationiert. Die Bundeswehr ist an dieser Mission namens Minusma mit sieben Soldaten für Führungs- und Unterstützungsaufgaben im Hauptquartier in Bamako beteiligt.

 

Bundeswehr zu Mali-Einsatz

Minusma

EU-Ausbildungsmission

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU, CSU und FDP sehen erstes Jamaika-Treffen positiv
Freundliche Worte, guter Wille und Hinweise auf erwartete Schwierigkeiten bei den Jamaika-Verhandlungen: Nach einem ersten Abtasten haben sich Union, FDP und Grüne am …
CDU, CSU und FDP sehen erstes Jamaika-Treffen positiv
Jamaika-Gruß vom Balkon: So lief das erste Beschnuppern
Das erste Abtasten und ein Gruß vom Balkon: Bei zwei getrennten Treffen sondiert die Union mit FDP und Grünen. Die Bilanz nach dem Schnuppertag ist verhalten positiv, …
Jamaika-Gruß vom Balkon: So lief das erste Beschnuppern
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin
Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. …
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin
Trump attackiert NFL im Streit um Protestgesten
US-Präsident Donald Trump hat den Streit um die angeblich mangelnde patriotische Gesinnung von Sportstars erneut angeheizt. Jetzt nimmt der Präsident die NFL ins Visier.
Trump attackiert NFL im Streit um Protestgesten

Kommentare