+
Ursula von der Leyen will "unnötige Hürden" in der Bundeswehr abbauen.

Reform in der Bundeswehr

Von der Leyen will Eignungsprüfung ändern 

Berlin - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat eine Überprüfung der Eignungsmerkmale für die Bundeswehr angekündigt.

Von der Leyen sieht darin eine Möglichkeit, die Bundeswehr als Arbeitgeber attraktiver zu machen. „Beispiel körperliche Fitness“, sagte sie der „Rheinischen Post“ (Dienstag). „Es stellt sich die Frage, ob jeder einzelne Soldat und jede einzelne Soldatin, gleich welche Aufgabe sie im Riesenkonzern Bundeswehr ausfüllt, tatsächlich einen langen Marsch mit schwerem Gepäck bewältigen können muss.“

„Da müssen wir eher danach gehen, was eigentlich eine moderne, hochtechnisierte Armee braucht“, betonte die Ministerin. Fitness sei immer gut, eine moderne Armee brauche aber ebenso die Fähigkeit zum vernetzten Arbeiten, soziale Kompetenzen, eine moderne Unternehmenskultur und ein ausgeprägtes Technikverständnis. „Für Menschen, die das bei der Bundeswehr einbringen wollen, dürfen wir nicht unnötige Hürden aufbauen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA blockieren: Plan für Flüchtlingskrise gescheitert
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
USA blockieren: Plan für Flüchtlingskrise gescheitert
Untersuchungsausschuss: Gülen verantwortlich für Putschversuch
Gülen selbst weist jede Schuld von sich - der Untersuchungsausschuss, dominiert von Erdogans Abgeordneten behauptet dennoch, der islamistische Prediger sei der Urheber …
Untersuchungsausschuss: Gülen verantwortlich für Putschversuch
„Sehr, sehr böse“: Wen und was Trump schon alles „bad“ nannte
Das Wort „bad“ gehört nicht unbedingt zum gehobenen Wortschatz des Englischen. Donald Trump benutzt es bei verschiedensten Gelegenheiten - nicht nur, wenn es um …
„Sehr, sehr böse“: Wen und was Trump schon alles „bad“ nannte
Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 
In Ägypten sind 23 Menschen bei einem Angriff auf einen Bus getötet worden. Wer hinter dem Anschlag steckt, ist derzeit noch unklar.
Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Kommentare