+
Die Linkspartei fordert zusätzliche freie Tage für Arbeitnehmer, sollten bundesweite gesetzliche Feiertage auf ein Wochenende fallen.

Arbeitnehmerfreundliche Regelung

Linke will Ausgleich für Feiertage am Wochenende

Berlin - Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, nutzt das vielen Arbeitnehmern nicht wirklich. Findet auch die Linke und bringt eine Ausgleichsregelung ins Spiel.

Die Linkspartei fordert zusätzliche freie Tage für Arbeitnehmer, sollten bundesweite gesetzliche Feiertage auf ein Wochenende fallen. Geprüft werden solle, ob eine arbeitnehmerfreundliche Feiertagsregelung in Deutschland nach dem Vorbild anderer Länder eingeführt werden kann, sagte die Arbeitsmarktexpertin der Linke-Bundestagsfraktion, Sabine Zimmermann, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

In Belgien, Großbritannien oder Spanien würden feste Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, am Montag darauf nachgeholt. „Die gesetzlich geschützten Feiertage sollten eigenständige, arbeitsfreie Tage sein und nicht mit anderen arbeitsfreien Tagen verrechnet werden“, sagte Zimmermann. Laut Bericht des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages im Auftrag der Linke-Abgeordneten, der der dpa vorliegt, gibt es weltweit in mindestens 86 Ländern Kompensationsregelungen, wenn ein Feiertag auf einen Sonntag fällt.

Die Bundesregierung sieht jedoch keinen Bedarf für eine Neuregelung. Dass Feiertage gelegentlich auf einen Sonntag fallen, liege in der Natur der Sache, heißt es in einer der dpa vorliegenden Regierungsantwort an die Abgeordnete. Auch die SPD lehnt den Vorstoß ab. „Die Politik sollte nicht willkürlich in den Kalender eingreifen“, sagte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi den „Lübecker Nachrichten“ (Dienstag).

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) verwies darauf, dass Feiertage keinen Ergänzungsurlaub darstellten. „Gesetzliche Feiertage sollen die Möglichkeit eröffnen, an zumeist religiös oder staatlich bestimmten hohen Festtagen an den entsprechenden Feierlichkeiten teilzunehmen“, sagte ein BDA-Sprecher der Zeitung.

Zimmermann vermutet hinter dieser Haltung wirtschaftliche Interessen. Erst 2018 lägen wieder alle fünf Feiertage außerhalb der Wochenenden.

2015 fallen zwei bundesweite Feiertage auf Wochenenden: Der Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) und der zweite Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) sind jeweils an einem Samstag. 2014 lagen alle fünf an ein bestimmtes Datum gebundenen, bundesweiten Feiertage außerhalb der Wochenenden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Martin Schulz: „Jamaika wird nicht scheitern“
Angela Merkel will bei den Koalitionsgesprächen zur Regierungsbildung nicht nur mit FDP und Grünen sprechen, sondern auch mit der SPD. Doch Schulz ließ Merkel direkt …
Martin Schulz: „Jamaika wird nicht scheitern“
Wahlsieger AfD vor Zerreißprobe - und auch in der Union rumort es
Nach der Rechtsruck-Wahl vom Sonntag sortieren sich die Parteien. Die rechte AfD hat ihren ersten Eklat. Und die CSU denkt kurz über ihre Fraktionsgemeinschaft mit der …
Wahlsieger AfD vor Zerreißprobe - und auch in der Union rumort es
Investitionsplan soll Macrons Reformpolitik unterstützen
Es ist der zweite Pfeiler des Wirtschaftsprogramms von Frankreichs Präsident Macron. Neben Strukturreformen sollen gezielte Investitionen helfen, die hohe …
Investitionsplan soll Macrons Reformpolitik unterstützen
Wahlforscher: Medien und Parteien haben AfD im Schlussspurt erst groß gemacht
Die vier großen Umfrageinstitute führen das gute Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl 2017 auch auf eine große Präsenz in den Medien und im Wahlkampf der anderen …
Wahlforscher: Medien und Parteien haben AfD im Schlussspurt erst groß gemacht

Kommentare