+
Gerechtigkeit ist laut Katja Kipping mittlerweile das große Thema.

1. Mai

Linke möchte "Tag der Arbeit" umbenennen

Berlin - Die Partei "Die Linke" möchte dem "Tag der Arbeit" einen neuen Namen verpassen. Die Menschen würden sich nicht mehr über ihre Arbeit definieren - sondern über ein anderes Thema.

Die Linkspartei möchte den "Tag der Arbeit" umbenennen. Viele Menschen würden sich inzwischen nicht mehr vor allem über ihre Arbeit definieren, sagte die Parteivorsitzende Katja Kipping der Zeitung Die Welt (Online). "Das große Thema ist die Gerechtigkeit."

Die Menschen gingen zunehmend für eine gerechte Verteilung von Lohn und von Arbeit und Freizeit sowie soziale Sicherheit auf die Straßen. Kipping schlug deshalb vor: "Eigentlich wäre es gut, wenn wir aus dem ersten Mai einen Tag der Gerechtigkeit machen."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putin stellt sich nach Sexvorwürfen hinter Trump
Moskau - Kremlchef Wladimir Putin hält die Sexvorwürfe gegen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump im Zusammenhang mit Moskauer Prostituierten im Jahr 2013 für …
Putin stellt sich nach Sexvorwürfen hinter Trump
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede
Berlin/London - Nach der Brexit-Rede von Theresa May hat sich Außenminister Steinmeier zu Wort gemeldet. Er sieht nicht alles negativ. 
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede
Trump-Wachsfigur sorgt für nackte Empörung
Madrid - Nicht zuletzt wegen seinen frauenfeindlichen Sprüchen ist Donald Trump sehr umstritten. Wie sehr, das zeigte sich jetzt, als eine Wachsfigur des nächsten …
Trump-Wachsfigur sorgt für nackte Empörung
„Die klassische SPD-Klientel tendiert zur Obergrenze“
München – Ursula Münch leitet die Akademie für politische Bildung in Tutzing. Am Mittwoch ist sie Gast auf der Klausur der Landtags-SPD in Irsee. Im Interview analysiert …
„Die klassische SPD-Klientel tendiert zur Obergrenze“

Kommentare