+
Die Linkspartei soll künftig von Klaus Ernst und Gesine Lötzsch geführt werden.

Linke will Doppelspitze Ernst/Lötzsch

Berlin - Die Linkspartei soll künftig von Klaus Ernst und Gesine Lötzsch geführt werden. Parteikreise bestätigten der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Angaben des Berliner Landesvorsitzenden Klaus Lederer.

Die Linke soll nach Informationen aus der Partei künftig von einer Doppelspitze aus den beiden Politikern Klaus Ernst und Gesine Lötzsch geführt werden. Der geschäftsführende Parteivorstand habe sich auf die Ost-Haushaltspolitikerin Lötzsch und den West-Gewerkschafter Ernst verständigt, sagte der Landesvorsitzende der Linken in Berlin, Klaus Lederer, am Dienstag dem Deutschlandradio Kultur.

Zudem einigten sich die Parteigremien nach dpa-Informationen darauf, dass der aus Hessen stammende Fraktionsvize Werner Dreibus und die sächsische Bundestagsabgeordnete Caren Lay neue Bundesgeschäftsführer werden. Damit soll die Partei auch hier eine Doppelspitze bekommen. Neuer Schatzmeister soll der Bundestagsabgeordnete Raju Sharma aus Schleswig-Holstein werden.

Ein Parteisprecher wollte das neue Personaltableau zunächst nicht bestätigen und verwies auf eine Pressekonferenz am Mittag mit Fraktionschef Gregor Gysi.

Parteichef Oskar Lafontaine hatte am Wochenende wegen einer Krebserkrankung seinen Rückzug angekündigt. Auch Co-Chef Lothar Bisky will auf dem im Mai anstehenden Parteitag nicht mehr kandidieren. Ernst und Lötzsch waren unter anderen als Nachfolgekandidaten gehandelt worden. Lötzsch ist stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Ernst stellvertretender Parteichef.

DAPD/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

London und Brüssel vor Gesprächen über künftige Beziehung
Kurz vor Beginn der Gespräche über die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU geben sich beide Seiten hart. Experten glauben aber, dass dennoch …
London und Brüssel vor Gesprächen über künftige Beziehung
Röttgen für längeren Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien
Norbert Röttgen spricht sich dafür aus, den vor 15 Monaten gegen Saudi-Arabien verhängten Rüstungsexportstopp zu verlängern. Das Königreich Saudi-Arabien erwartet von …
Röttgen für längeren Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien
Ankara: Zwei weitere türkische Soldaten in Idlib getötet
Im Syrien-Konflikt nehmen die Spannungen immer mehr zu. Nun sind zwei türkische Soldaten in der Provinz Idlib ums Leben gekommen. Das Gebiet ist das letzte große …
Ankara: Zwei weitere türkische Soldaten in Idlib getötet
Donald Trump: Blumenkohl untergejubelt – Leibarzt wollte ihn zum Abnehmen bringen 
Ronny Jackson war Chefarzt im Weißen Haus und damit auch für US-Präsident Donald Trump zuständig. Er wollte den Präsidenten dazu bringen, abzunehmen – und scheiterte. 
Donald Trump: Blumenkohl untergejubelt – Leibarzt wollte ihn zum Abnehmen bringen 

Kommentare