+
Ein Bundeswehr-Tornado auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik

Vor dem Bundesverfassungsgericht

Linke wollen Truppen-Abzug aus Incirlik erreichen

Berlin - Die Linke will das Bundesverfassungsgericht in den Streit um das Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik einschalten, um einen Abzug der Truppen zu erwirken.

 „Die Bundesregierung begeht fortgesetzten Verfassungsbruch, indem sie die Soldaten vor Ort belässt, während Bundestagsabgeordnete keinen Zutritt haben“, sagte Fraktionschefin Sahra Wagenknecht am Dienstag. Nach dem gescheiterten Putschversuch wiege die Tatenlosigkeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) noch schwerer.

Wenn die Bundesregierung weiter auf Zeit spiele, werde die Linksfraktion vor das Bundesverfassungsgericht ziehen, sagte Wagenknecht. Es müsse geprüft werden, ob das Fehlen parlamentarischer Kontrolle mit dem grundgesetzlich verbrieften Charakter der Bundeswehr als Parlamentsarmee vereinbar sei.

Die türkische Regierung hatte vor wenigen Wochen einem Parlamentarischen Staatssekretär und mehreren Abgeordneten einen Besuch bei den 240 in Incirlik stationierten deutschen Soldaten untersagt. Kurz vorher hatte der Bundestag eine Resolution verabschiedet, in der die Massaker des Osmanischen Reichs an den Armeniern vor hundert Jahren als Völkermord verurteilt wird. Ein Gespräch zwischen Merkel und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Rande des Nato-Gipfels hatte keinen Durchbruch in dem Streit gebracht.

Die Linke verlangt auch eine Sondersitzung des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags zur Lage in der Türkei nach dem gescheiterten Putschversuch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Le Pen in Koblenz: "Wir erleben das Ende einer Welt"
Koblenz (dpa) - Die Präsidentschaftskandidatin der rechtsextremen französischen Partei Front National, Marine Le Pen, hat den Aufstieg der europäischen Rechten als …
Le Pen in Koblenz: "Wir erleben das Ende einer Welt"
Maas und Kauder: AfD zeigt rechtsradikales Gesicht
Berlin - Nach der umstrittenen Rede des AfD-Politikers Björn Höcke zum Umgang mit der NS-Vergangenheit hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) die Partei scharf …
Maas und Kauder: AfD zeigt rechtsradikales Gesicht
Terroranschlag in Wien verhindert: 18-Jähriger in Haft
Wien (dpa) - Die vereitelte Terrorattacke in Wien soll kurz bevorgestanden haben. Es gebe "Hinweise, dass ein solcher Anschlag sehr zeitnah geplant" war, sagte der …
Terroranschlag in Wien verhindert: 18-Jähriger in Haft
Verhinderter Terroranschlag in Wien: Beunruhigende neue Details
Wien - Die geplante Terrorattacke in Wien eines am Freitag verhafteten 18-jährigen Österreichers mit Migrationshintergrund stand offenbar kurz bevor.
Verhinderter Terroranschlag in Wien: Beunruhigende neue Details

Kommentare