+
Ein Brandenburger Landtagsabgeordneter der Linken hat Bundespräsident Joachim Gauck wegen dessen Aussagen zu deutschen Militäreinsätzen einen „widerlichen Kriegshetzer“ genannt.

Staatsanwalt ermittelt

Abgeordneter nennt Gauck "widerlichen Kriegshetzer"

Potsdam - Ein Brandenburger Landtagsabgeordneter der Linken hat Bundespräsident Joachim Gauck wegen dessen Aussagen zu deutschen Militäreinsätzen einen „widerlichen Kriegshetzer“ genannt.

Die Potsdamer Staatsanwaltschaft prüft nach Angaben eines Sprechers, ob sie deshalb aktiv wird. Laut Paragraf 90 des Strafgesetzbuches droht bei Verunglimpfung des Bundespräsidenten eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren. Eine solche Tat wird aber nur mit Ermächtigung des Staatsoberhauptes verfolgt.

Der Abgeordnete hatte auf seiner Facebook-Seite auf die Kritik von Ost-Pfarrern an Gaucks Position reagiert. „Mancher bleibt sich treu. Andere werden Bundespräsident und widerliche Kriegshetzer“, schrieb er. Gauck hatte zuletzt bekräftigt, dass er Deutschland bei der Übernahme von mehr internationaler Verantwortung in der Pflicht sehe, notfalls auch militärische Mittel einzusetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Hannover (dpa) - In Niedersachsen ist die große Koalition perfekt. Die Landeschefs von SPD und CDU - Stephan Weil und Bernd Althusmann - unterzeichneten in Hannover den …
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Linken-Abgeordnete präsentiert verbotene Kurdenflagge
Die Linkenpolitikerin Sevim Dagdelen hat im Bundestag für einen Eklat gesorgt: Bei einer Rede zeigte sie eine Fahne der YPG. Doch die ist in Deutschland verboten. 
Linken-Abgeordnete präsentiert verbotene Kurdenflagge
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Immerhin in Niedersachsen gibt es eine Einigung zwischen den Parteien: Dort haben die Landeschefs von SPD und CDU den Koalitionsvertrag unterzeichnet. 
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Bundestag macht sich arbeitsfähig
Die Jamaika-Sondierung ist gescheitert - aber das Parlament arbeitet. In der ersten regulären Sitzung geraten zwei Parteien aneinander, die sich gegenseitig Flucht aus …
Bundestag macht sich arbeitsfähig

Kommentare