+
Ermittler untersuchen im Dezember 1988 die Trümmer der über Schottland abgestürzten Pan American-Maschine.

Absturz von PanAm-Maschine 1988

Stasi verwickelt? Neue Ermittlungen zu Jumbo-Absturz von Lockerbie

Als an Bord eines US-Flugzeuges im Jahr 1988 eine Bombe explodierte, kamen 270 Menschen ums Leben. Nun befasst sich die schottische Justiz erneut mit dem Attentat auf den Pan-Am-Jumbo - und prüft eine Spur nach Deutschland.

Update vom 22. März 2019: Am 29. Oktober stürzte eine Boeing über der Javasee ab. Laut der Nachrichtenagentur "Bloomberg" soll die Maschine schon am Tag zuvor Probleme bereitet haben - nur ein als Passagier an Bord befindlicher Pilot soll ein Unglück verhindert haben.

Ermittler zum Flugzeug-Anschlag von Lockerbie finden Spur nach Deutschland

Frankfurt (Oder) - Lief eines der grausamsten Attentate der vergangenen Jahrzehnte anders ab, als gedacht? In den Ermittlungen zum Flugzeug-Anschlag von Lockerbie im Jahr 1988 führt eine neue Spur nach Deutschland! So berichtet die Bild, dass schottische Staatsanwälte der Frage nachgehen, ob Stasi-Agenten womöglich Teil der Terror-Verschwörung des ehemaligen libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi waren. Der verstorbene Herrscher des afrikanischen Landes soll das Attentat angeordnet haben.

Nach Angaben einer Sprecherin erhielt die Staatsanwaltschaft in Frankfurt (Oder) zwischen dem 28. Juni 2018 und dem 13. März 2019 fünf "europäische Ermittlungsanordnungen". Dabei wurden laut Staatsanwaltschaft bislang keine Verdächtigen verhört. "Es handelt sich ausschließlich um Zeugenvernehmungen", sagte die Sprecherin. Die Befragten seien frühere Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR.

Jumbo-Katastrophe von Lockerbie: Nur eine Verurteilung wegen Attentat

Als der Jumbo-Jet der US-amerikanischen Fluggesellschaft Pan Am am 21. Dezember 1988 auf das schottische Dorf Lockerbie stürzte, starben 270 Menschen, darunter elf Dorfbewohner. Bisher hat es lediglich eine Verurteilung in dem Fall der Katastrophe gegeben: die des libyschen Geheimdienstoffiziers Abdel Bassit al-Megrahi. Dieser ist im Jahr 2012 an Krebs verstorben. Gaddafi wurde 2011 von Aufständischen getötet.

Lesen Sie auch: Zwei neue Maschinen vom Typ Boeing 737 Max 8 sind abgestürzt. Beim Indonesien-Unglück der Lion Air JT 610 hatten die Piloten nach dem Start verzweifelt im Handbuch der Maschine geblättert.

dpa/pf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Intellektuell untertourig“: Spitzenpolitiker in skurrilem Twitter-Clinch um Kühnert - einer wird persönlich
In Berlin regiert gerade vor allem die Sommerpause. Auf Twitter begeben sich gleich vier bekannte Politiker in einen Verbalfight. Auslöser ist - mal wieder - das Thema …
„Intellektuell untertourig“: Spitzenpolitiker in skurrilem Twitter-Clinch um Kühnert - einer wird persönlich
Zitteranfälle bei Kanzlerin häufen sich - Wagenknecht ehrt Merkel: „Aber irgendwann ...“
Weil Angela Merkel einige Zitteranfälle hatte, ist ihr Gesundheitszustand immer häufiger Gesprächsthema. Sahra Wagenknecht meint, die Gründe zu kennen.
Zitteranfälle bei Kanzlerin häufen sich - Wagenknecht ehrt Merkel: „Aber irgendwann ...“
Trotz Kritik von Kollege: Mehrheit der AfD-Abgeordnete will zu AKK-Vereidigung kommen
Wenige Tage ist Annegret Kramp-Karrenbauer nun Bundesverteidigungsministerin. Am Samstag hatte sie ihren ersten großen Auftritt - tags darauf verärgerte sie die SPD mit …
Trotz Kritik von Kollege: Mehrheit der AfD-Abgeordnete will zu AKK-Vereidigung kommen
„Mehr Kälte geht nicht“: Debatte um Tagesthemen-Kommentar - ARD-Frau sorgt für Politiker-Zorn
Der Umgang mit dem Klimawandel wird emotional diskutiert - und neuerdings auch die Fortbewegungsart des Fliegens. Ein „Tagesthemen“-Kommentar mit klarer Forderung …
„Mehr Kälte geht nicht“: Debatte um Tagesthemen-Kommentar - ARD-Frau sorgt für Politiker-Zorn

Kommentare