+
Am 29. März kommenden Jahres will sich Großbritannien von der Europäischen Union trennen. Foto: Jens Kalaene

"Technische Anmerkungen"

London veröffentlicht Ratschläge für ungeregelten Brexit

London (dpa) - Die britische Regierung wird vom kommenden Donnerstag an Hinweise für den Fall eines Brexits ohne Abkommen veröffentlichen. Die etwa 70 "technischen Anmerkungen" enthalten Ratschläge für Unternehmen, Bürger und öffentliche Einrichtungen, bestätigte ein Regierungssprecherin London.

Darin soll es um alle Bereiche des Lebens in Großbritannien gehen, zum Beispiel Landwirtschaft und Finanzdienstleistungen. Die letzten Hinweise sollen bis Ende September publiziert sein. Großbritannien will sich am 29. März 2019 von der Europäischen Union trennen.

Für Donnerstag ist auch eine Rede des Brexit-Ministers Dominic Raab im Londoner Parlament dazu geplant. Er betonte zuletzt, dass er einen geregelten EU-Ausstieg für das wahrscheinlichste Szenario halte, aber man auch auf einen Brexit ohne Abkommen vorbereitet sein müsse.

London und Brüssel sind sich zwar einig über Eckpunkte eines Austrittsvertrags und eine knapp zweijährige Übergangsfrist bis Ende 2020. Unklar ist aber vor allem, wie Kontrollen zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland vermieden werden können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großer Aufstand nach „Hart aber fair“: „Wahnsinnige Hysterie“
Bei „Hart aber fair“ ging es am Montag um Grenzwerte, Dieselfahrverbote und Nachrüstungsmöglichkeiten. Lungenfacharzt Dieter Köhler erklärte dabei, warum er die …
Großer Aufstand nach „Hart aber fair“: „Wahnsinnige Hysterie“
Klimaaktivistin Thunberg: Jugend muss "wütend" werden und für Zukunft kämpfen
Klimaaktivistin Greta Thunberg (16) rief junge Menschen am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos auf, „wütend zu werden“ und diese Wut in Handeln umzuwandeln. 
Klimaaktivistin Thunberg: Jugend muss "wütend" werden und für Zukunft kämpfen
Machtkampf in Venezuela - Putin: „Maduro ist das legitime Staatsoberhaupt“
Juan Guaidó erklärte sich zum Übergangspräsidenten Venezuelas. Wladimir Putin unterstützt seinen Gegner. „Maduro ist das legitime Staatsoberhaupt“, lies er mitteilen. 
Machtkampf in Venezuela - Putin: „Maduro ist das legitime Staatsoberhaupt“
„Das ist eine Unverschämtheit“ - Wegen Kohl-Vergleich von Gauland: CDU-Minister sieht rot
Erneut war es eine Provokation eines AfD-Politikers, die für Aufsehen sorgt: In der ARD-Talkshow verglich Parteichef Gauland die Ansichten von Björn Höcke mit denjenigen …
„Das ist eine Unverschämtheit“ - Wegen Kohl-Vergleich von Gauland: CDU-Minister sieht rot

Kommentare