Festnahme in Cardiff

Londoner U-Bahn-Anschlag: Weiterer Verdächtiger festgenommen

Nach dem Anschlag mit einer selbstgebauten Bombe in einer Londoner U-Bahn, hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Näheres ist bislang nicht bekannt.

London - Im Fall des Londoner U-Bahn-Anschlags mit 30 Verletzten ist ein weiterer Verdächtiger festgenommen worden. Das teilte Scotland Yard am Montag mit. Ein 20-jähriger Mann sei am Morgen in der walisischen Hauptstadt Cardiff wegen Terrorverdachts festgenommen worden, hieß es in der Mitteilung der Polizei.

Bei dem Anschlag Mitte September war eine selbstgebaute Bombe in einer voll besetzten Londoner U-Bahn nahe der oberirdischen Haltestelle Parsons Green explodiert. Durch den Feuerball und im anschließenden Gedränge wurden viele Menschen verletzt. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte den Anschlag für sich.

Insgesamt gab es bislang sieben Festnahmen im Zusammenhang mit dem Anschlag. Drei Männer wurden inzwischen wieder frei gelassen. Ein 18-Jähriger ist wegen versuchten Mordes angeklagt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

NRW-Minister Stamp „zutiefst enttäuscht“ von Seehofer - Anwältin erwartet Sami A. bald in Deutschland zurück
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Im Blickpunkt: Horst Seehofer. FDP-Vize Kubicki rügt „unglaubliches Versagen“. Die zuständige Richterin sieht „die Grenzen des …
NRW-Minister Stamp „zutiefst enttäuscht“ von Seehofer - Anwältin erwartet Sami A. bald in Deutschland zurück
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
Die EU-Kommission will durch eine Abstimmung zur Zeitumstellung wissen, ob die Bürger wollen, dass die Sommerzeit abgeschafft wird. Die Umfrage dauert nur noch bis 23 …
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
„Wir sind nicht der Feind des Volkes“: Mehr als 200 Zeitungen kontern Trump-Attacken
Mehr als 200 Zeitungen in den USA haben mit einer Kampagne für die Pressefreiheit auf die anhaltenden Attacken von US-Präsident Donald Trump gegen die Medien reagiert. …
„Wir sind nicht der Feind des Volkes“: Mehr als 200 Zeitungen kontern Trump-Attacken
Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor
Noch in diesem Jahr soll das lange diskutierte Einwanderungsgesetz kommen. Der zuständige Innenminister geht jetzt in die Offensive. Von einem "Spurwechsel" ist aber …
Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor

Kommentare