+
Alfa-Generalsekretärin Ulrike Trebesius neben dem Vorsitzenden der Partei, Bernd Lucke. 

"Purer Hohn"

Lucke-Partei Alfa: Rekers Verhaltensvorschläge unverschämt

Berlin  - Die Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) hat der Kölner Oberbürgermeisterin und den Bundestagsparteien vorgeworfen, sie wollten die massenhaften Übergriffe auf Frauen in Köln kleinreden.

Alfa-Generalsekretärin Ulrike Trebesius sagte: "Ich empfinde es als eine Unverschämtheit und puren Hohn, wenn die Kölner Oberbürgermeisterin Frauen empfiehlt, eine Armlänge Abstand zu halten und im Übrigen auch im Karneval ihr eigenes Verhalten anzupassen."

"Die dürren und anteilnahmslosen Worte der Bundeskanzlerin machen mich als Frau fassungslos und wütend zugleich", fügte sie hinzu. Wenn öffentlich-rechtliche Medien und Politiker versuchten, Probleme zu bagatellisieren, "dann knallen bei den Rechtspopulisten von AfD und Pegida die Korken".

Lucke, Trebesius und weitere Mitglieder der Alternative für Deutschland hatten im Sommer einen "Rechtsruck" der AfD konstatiert und deshalb eine eigene Partei gegründet.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hatte auf die Frage, wie sich Frauen gegen Übergriffe schützen könnten, unter anderem gesagt, es gebe "immer eine Möglichkeit, eine gewisse Distanz zu halten, die weiter als eine Armlänge betrifft". Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte ihre Empörung über die Übergriffe auf Frauen bekundet und sich für eine "harte Antwort des Rechtsstaats" ausgesprochen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Beginn der Schlammschlacht
Die Schlammschlacht ist eröffnet: Nach Ilse Aigners Vorstoß einer Urwahl und den Reaktionen aus der CSU hat das Hauen und Stechen in der Partei eine neue Qualität …
Kommentar: Beginn der Schlammschlacht
Atomschlag: General würde nur „illegalen Befehl“ Trumps verweigern
Der für Nuklearwaffen zuständige US-Topkommandeur würde einen „illegalen Befehl“ von Präsident Donald Trump verweigern.
Atomschlag: General würde nur „illegalen Befehl“ Trumps verweigern
US-General würde "illegalen Befehl" zu Atomschlag verweigern
Was wäre, wenn Präsident Trump seinen Drohungen gegen Nordkorea tatsächlich einen Atomschlag folgen lassen wollte? Der für das US-Arsenal verantwortliche …
US-General würde "illegalen Befehl" zu Atomschlag verweigern
Austausch von Steuerdaten läuft noch nicht rund
Der Informationsaustausch gilt als zentrales Element im Kampf gegen die weltweite Steuerhinterziehung. Das kann aber nur klappen, wenn die beteiligten Staaten alle …
Austausch von Steuerdaten läuft noch nicht rund

Kommentare