+
Saudi-Arabien und seine Verbündeten bombardieren seit März Ziele im Jemen. Foto: Yahya Arhab/Archiv

Luftangriff in Jemens Hauptstadt Sanaa trifft Waisenhaus

Sanaa (dpa) - Die von Saudi-Arabien geführte Koalition hat bei einem Luftangriff im Jemen laut Gesundheitsministerium ein Waisenhaus getroffen und eine unbekannte Zahl von Menschen getötet.

Die genaue Zahl der Opfer in der Hauptstadt Sanaa habe zunächst nicht bestimmt werden können, da die Bombardierung weiter gehe, hieß es aus dem von schiitischen Huthi-Rebellen kontrollierten Ministerium.

Bereits Mitte August waren laut der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) bei Luftangriffen des Bündnisses auf die Stadt Tais 65 Zivilisten ums Leben gekommen, unter ihnen 17 Kinder. Saudi-Arabien und seine Verbündeten bombardieren seit März Stellungen der Huthis.

Sie unterstützen damit den nach Riad geflohenen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi. In dem bitterarmen Land im Süden der arabischen Halbinsel tobt seit Monaten ein Bürgerkrieg, nachdem die Huthis große Teile des Jemens überrannt haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„So fantastisch“: Trumps Gästebuch-Eintrag sorgt für Kritik
Ein paar Sätze und fertig war Donald Trumps Eintrag im Gästebuch der Gedenkstätte. Damit sorgte er für Irritationen. Sein Vorgänger war bei seinem Besuch weniger kurz …
„So fantastisch“: Trumps Gästebuch-Eintrag sorgt für Kritik
Koalition einigt sich auf Betriebsrente
Die Koalition hat die Reform der Betriebsrente beschlossen. Der Bundestag soll dem Gesetzentwurf bereits am 1. Juni zustimmen.
Koalition einigt sich auf Betriebsrente
Bund zahlte den Ländern 9,3 Milliarden für Flüchtlinge
Rund 20 Milliarden Euro hat der Bund im Jahr 2016 für Flüchtlinge ausgegeben. Darunter fielen elf Milliarden Euro auch für Maßnahmen zur Bekämpfung der Fluchtursachen. …
Bund zahlte den Ländern 9,3 Milliarden für Flüchtlinge
Innenministerin: Attentäter von Manchester war Behörden bereits bekannt
Ein weiterer Terroranschlag erschüttert Großbritannien. Ein Selbstmordattentäter reißt bei einem Konzert in Manchester mehrere Menschen in den Tod. Alle Infos im …
Innenministerin: Attentäter von Manchester war Behörden bereits bekannt

Kommentare