Bericht von Aktivisten

Luftangriff in Syrien tötet ein Dutzend Dschihadisten

Aleppo - Bei einem Luftangriff auf ein Militärlager in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 43 extremistische Rebellen getötet worden.

Bei den meisten Toten handele es sich um Kämpfer der Al-Kaida-nahen Miliz Fatah-al-Scham-Front, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag. Die Miliz Nur al-Din al-Sinki teilte mit, auch drei ihrer Kämpfer seien bei dem Angriff westlich der Großstadt Aleppo ums Leben gekommen.

Die Menschenrechtsbeobachter erklärten, es sei unklar, ob Flugzeuge der US-geführten internationalen Koalition oder Russlands für den Luftschlag verantwortlich seien. Es gebe einen Luftkrieg gegen die Fatah-al-Scham-Front und ihre Verbündeten, sagte der Leiter der Menschenrechtler, Rami Abd al-Rahman. Bei der Miliz handelt es sich um die frühere Al-Nusra-Front.

Seit Anfang des Jahres hat es im Nordwesten Syriens mehrere Luftangriffe gegen Dschihadisten gegeben. Die US-Luftwaffe tötete vor mehr als zwei Wochen eigenen Angaben zufolge mehr als 20 Kämpfer der Fatah-al-Scham-Front. Bereits vor dem jüngsten Luftschlag wurden nach einer Zählung der Menschenrechtsbeobachter seit Jahresanfang 56 Extremisten getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare