+
US-Luftangriff (Archivbild).

US-geführte Militärallianz

Luftangriffe: 170 IS-Kämpfer in Syrien getötet

Damaskus Bei Luftangriffen der US-geführten Militärallianz sind in Syrien nach Angaben von Aktivisten in den vergangenen 48 Stunden etwa 170 Kämpfer der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) getötet worden.

Die Kampjets griffen Stellungen der Extremisten in der nordöstlichen Provinz Hassake an, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mitteilte. Die Allianz habe die kurdischen Bodentruppen unterstützt, denen es gelungen sei, etwa 20 bislang von den Dschihadisten kontrollierte Dörfer zu erobern.

Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich auf ein dichtes Netz von Informanten in Syrien. Ihre Angaben können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden.

Der IS hatte im vergangenen Jahr Teile des Nordiraks und Syriens besetzt. Die Allianz aus westlichen und arabischen Staaten fliegt seit Monaten Luftangriffe gegen Stellungen der Dschihadisten in beiden Ländern. Im Januar vertrieben kurdische Kämpfer den IS mit Luftunterstützung der Militärallianz aus Kobane. Zuvor hatte es wochenlange Kämpfe um die Stadt gegeben.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas …
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
Hat die Jamaika-Koalition eine Chance? Die CSU beißt sich an der Obergrenze fest - und die Grünen wollen einen Partei-Linken verhandeln lassen. Alle News im Ticker.
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Hat ein Bundespolizist seine Kompetenzen überschritten? Im Internet kursieren Bilder, die den Mann in Arbeitskleidung beim Aufhängen eines Wahlplakats zeigen. Das könnte …
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen
Im Wahlkampf haben die Republikaner Hillary Clinton vorgewurfen, eine private Email-Adresse für Regierungssachen zu verwenden. Jetzt soll Jared Kushner, der …
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen

Kommentare