Lydia Hüskens, Spitzenkandidatin der FDP Sachsen-Anhalt
+
Lydia Hüskens, Spitzenkandidatin der FDP Sachsen-Anhalt

Wiki der Politikerin

Lydia Hüskens: Karriere, Ehemann und Kinder der FDP-Politikerin

Nach ihrem Studienabschluss widmete sich Lydia Hüskens der Politik und ist inzwischen als stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Sachsen-Anhalt tätig. 

Magdeburg – Lydia Hüskens (*26.03.1964) war schon als Studentin politisch tätig und hält aktuell mehrere Positionen in der FDP inne – unter anderem als stellvertretende Landesvorsitzende in Sachsen-Anhalt. Wenngleich die Politikerin ihr Privatleben weitestgehend aus den Medien raushält, so ist bekannt, dass sie verheiratet und Mutter von zwei Söhnen ist.

Lydia Hüskens Rolle in der FDP

Die gebürtige Nordrhein-Westfälin ist seit 2011 stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Sachsen-Anhalt. Zudem übernimmt sie die Rolle der Stadträtin der Landeshauptstadt Magdeburg und ist gleichzeitig die offizielle Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Magdeburg im Wahlkreis 10. Als Stadträtin obliegt ihr die Mitentscheidungsfähigkeit über wichtige kommunale Fragen und die Selbstverwaltung. Lydia Hüskens übernimmt zudem unterstützende Aufgaben für den amtierenden ersten FDP-Landesvorsitzenden Sachsen-Anhalts, Dr. Marcus Faber (*04.02.1984).

Laut Wahlprogramm liegt Lydia Hüskens Fokus auf folgenden drei Punkten:

  • Die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt hochfahren.
  • Schaffung von erstklassiger Bildungsinfrastruktur in Sachsen-Anhalt.
  • Stärkung des ländlichen Raums

Lydia Hüskens Weg in die Politik

Schon im Alter von 28 Jahren heuerte Lydia Hüskens im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt an. Als Regierungsangestellte sammelte sie damals erste Erfahrungen in der Landesadministration, und blieb ganze 10 Jahre in dieser Position. Im Anschluss wechselte die inzwischen politerfahrene Beraterin in das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt.

Zur gleichen Zeit schrieb Lydia Hüskens das Diskussionspapier „Zukunft Sachsen-Anhalt“, das 2004 erschien und wurde zu einem Mitglied der Grundsatzkommission der FDP Sachsen-Anhalt ernannt. Vier Jahre später präsentierte die Arbeitsgruppe ein neues Grundsatzprogramm für das weitere politische Programm des Landes. Im Fokus lagen damals wie auch heute die Stärkung des Wirtschaftsstandorts und Förderung höherer Bildung.

Lydia Hüskens Ehe und Familienleben

Wenngleich Lydia Hüskens als Politikerin zweifellos in der Öffentlichkeit stehen muss und möchte, so hat sie es bisher erfolgreich vermieden, ihr Familienleben in die Öffentlichkeit tragen zu lassen. Bekannt ist, dass sie verheiratet ist und zwei erwachsene Söhne hat.

Laut eigener Aussage stehen sie und ihr Ehemann jeden morgen pünktlich um 5:45 auf, wobei er das Frühstück vorbereitet. In ihrer Freizeit ist Lydia Hüskens gerne mit Freunden und Familie auf dem Minigolfplatz anzutreffen. Wenngleich Lydia Hüskens Ehemann und Söhne ihre Privatsphäre schätzen, so sind sie der Politikerin bei Wahlkämpfen stets eine große Hilfe und unterstützen sie beim Austeilen von Flyern sowie Aufbauen und Betreuen von Werbeständen.

Lydia Hüskens Ausbildung

Im Sommer 1983 absolvierte Lydia Hüskens ihr Abitur und begann anschließend ihr Studium an der Universität Münster. Ihre Lehrveranstaltungen teilte sie zwischen den Fächern Geschichte, Politikwissenschaft und Publizistik auf. Nach ihrem Diplomabschluss promovierte sie sie 1980 schließlich zum Dr.phil. Lydia Hüskens Dissertation hatte das Thema „Vereine und Politik. Politische Vereine exemplarisch untersucht für den Kreis Geldern in den Reichsgründungsjahren und während des Kulturkampfes.“

Ihre Dissertation wurde nachfolgend in einigen Ausarbeitungen zitiert, darunter auch eine amerikanische Studie zum Einfluss des katholischen Kirchenwesens auf deutsche Vereine und Kultur. Wenngleich Lydia Hüskens Studienabschluss schon einige Jahrzehnte zurückliegt, so ist ihr die Studentenschaft nach eigenen Angaben immer noch ein wichtiges Anliegen.

Tatsächlich ist Lydia Hüskens inzwischen die Geschäftsführerin des Studentenwerks Halle. Dieses berät Studierende in Fragen von BAföG, Studienfinanzierung, Wohnen, Mensen, Kulturförderung und Kreativkurse. Besonderes Augenmerk hat Lydia Hüskens in diesem Bereich auf die Unterstützung von Studierenden mit Kind und die Förderung von hochbegabten Akademikern gesetzt.

Lydia Hüskens Erfahrungen in der Privatwirtschaft

Wie bei den meisten Berufspolitikerin war auch Lydia Hüskens Ausflug in die Privatwirtschaft eher von kurzer Dauer. Nach ihrem Studienabschluss heuerte sie für nur zwei Jahre als PR-Beraterin in Mühlheim an der Ruhr an. Tatsächlich ist nach wie vor nicht bekannt, um welche PR-Agentur es sich dabei konkret handelte und auch Lydia Hüskens hat sich selbst hierzu nicht weiter geäußert.

Lydia Hüsken – Kontroverse und Diskussionen

Gerade die Tatsache, dass Lydia Hüskens stets die Bedeutung des Wirtschaftsstandorts Sachsen-Anhalt betont, während sie selbst kaum Erfahrungen in der Privatwirtschaft hat, brachte ihr von Kontrahenten Kritik entgegen. Insbesondere ihre Forderung, dass die Bundesregierung zum Wirtschaftswiederaufbau nach der Corona-Krise Unternehmen „weniger Steine in den Weg legen solle“ und hierfür auch Auflagen zum Umweltschutz lockern.

Weiters rügte Lydia Hüsken die Bundesregierung zum Verständnis von Unternehmertum und kritisierte medienwirksam, dass diese „überhaupt kein Grundverständnis für unternehmerisches Handeln“ habe.

Lydia Hüskens weitere Ambitionen

Lydia Hüskens kann mittlerweile auf eine jahrzehntelange Politkarriere zurückschauen und bekleidete inzwischen so manche hochkarätige Rolle in der FDP. Inzwischen gilt sie gar als FDP-Spitzenkandidatin für den Wahlkampf um den Einzug in den Magdeburger Landtag. Mit dem Slogan „Ein Land fährt hoch“ will die Politikerin laut eigener Aussage darauf aufmerksam machen, dass sich Sachsen-Anhalt „unter Wert verkaufe“.

Schließlich liegt Sachsen-Anhalt in zahlreichen statistischen Bundeslandvergleichen auf Platz 16 – ein Zustand, den Lydia Hüskens ändern möchte. Sie behauptet, die bisherige Landesregierung habe in praktisch jeder politischen Frage versagt. Das offizielle Wahlprogramm für die kommenden Wahlen wurde am 10. April 2021 auf dem Parteitag in Magdeburg offiziell beschlossen und vorgestellt. Die Landtagswahl findet am 6. Juni 2021 statt. Umfragen sagen bisher einen Wahlstimmenanteil von etwa 10 Prozent für die FDP voraus.

Lydia Hüskens Politik während der Corona-Krise

Die FDP kritisierte zahlreiche Entscheidungen der Bundesregierung öffentlich und auch Lydia Hüskens zählt zu den schärfsten Kritikerinnen so mancher Entscheidung. Insbesondere den Beschluss der Ausgangssperre bezeichnete Lydia Hüskens als „Frechheit“ sowie als „ideenlose und indiskutable Lösung“. Aber auch die teils massiven wirtschaftlichen Verluste schreibt die FDP-Politikerin der Bundesregierung zu und fordert den kompromisslosen Schutz der Grundrechte.

Tatsächlich sieht Lydia Hüskens laut eigenen Angaben die Corona-Krise als Chance für die FDP. So behauptete sie, dass die Menschen gerade jetzt begreifen, wie wichtig Politik, die auf die Freiheit der Menschen setzt, sei.

Lydia Hüskens auf Social Media

Auch auf Social Media ist Lydia Hüskens rege unterwegs. Allerdings zählt sie erst wenige hundert Follower auf Instagram und hat auch auf Twitter noch keine allzu große Plattform. Dort teilt sie regelmäßig News aus den Reihen der FDP Magdeburg. Die Politikerin unterhält zudem eine eigene Website unter der Adresse www.lydia-hueskens.de.

Lydia Hüskens – Kontakt

Wer Lydia Hüskens kontaktieren möchte kann sich per Telefon, Fax und postalisch an das Büro der FDP-Landesvorsitzenden melden.

Auch interessant

Kommentare