+
Bundesaußenminister Heiko Maas (r) und sein polnischer Amtskollege Jacek Czaputowicz, Außenminister von Polen, kommen zum EU-Außenministertreffen in Brüssel. Foto: Virginia Mayo/AP

Themen: Skripal und Syrien

Maas bei erstem EU-Außenministertreffen

Brüssel (dpa) - Der neue deutsche Außenminister Heiko Maas trifft heute zum ersten Mal seine EU-Kollegen in Brüssel. Bei den Gesprächen im EU-Ministerrat wird es unter anderem um eine mögliche Reaktion der Europäischen Union auf den Fall Skripal gehen.

Zuletzt hatten sich mehrere Mitgliedstaaten wie die britische Regierung davon überzeugt gezeigt, dass Russland die Verantwortung für den Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Yulia trägt. Die beiden waren Anfang des Monats in England mit einem militärischen Nervenkampfstoff vergiftet worden.

Denkbar ist nun beispielsweise, dass die EU zumindest symbolisch mit Einreiseverboten und Vermögenssperren gegen russische Geheimdienstler und politische Verantwortungsträger reagiert. Entscheidungen werden allerdings noch nicht erwartet. Russland streitet jegliche Verantwortung und Beteiligung an dem Anschlag ab.

Großbritannien hat nach eigenen Angaben aber klare Indizien für eine Verwicklung Moskaus in den Fall. Außenminister Boris Johnson will bei dem EU-Treffen über den Stand der Ermittlungen informieren.

Weitere Themen des Außenministertreffens sind die jüngsten Entwicklungen in Syrien, dem Iran und der Ukraine. Als Gast wird die südkoreanische Außenministerin Kang Kyung-wha erwartet, mit der über den Atomkonflikt mit Nordkorea gesprochen werden soll.

Informationen zum Außenministertreffen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte
Nordkoreas Machthaber ist immer für Überraschungen gut. Jetzt will Kim wichtige Atom- und Raketenanlagen demontieren - wenn US-Präsident Trump auf ihn zugeht. Kommen die …
Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte
Tusk lehnt wichtigste Punkte in britischen Brexit-Plänen ab
Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, lehnt entscheidende Punkte der Brexit-Pläne der britischen Regierung ab. Für Theresa May ist das ein herber Rückschlag.
Tusk lehnt wichtigste Punkte in britischen Brexit-Plänen ab
„Ich würde mich heute besaufen“: Bayerischer SPD-Politiker mit Knaller-Aussage in den Tagesthemen
Verfassungsschützer Maaßen muss gehen - allerdings nicht weit. Er wird Seehofers nächster Staatssekretär. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus. Opposition und SPD …
„Ich würde mich heute besaufen“: Bayerischer SPD-Politiker mit Knaller-Aussage in den Tagesthemen
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - Bayern-SPD plant nun Boykott
Eine Krisensitzung mit Horst Seehofer, Angela Merkel und Andrea Nahles brachte am Dienstag die Entscheidung in der Causa Maaßen. Widerstand regt sich nun in der …
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - Bayern-SPD plant nun Boykott

Kommentare