+
Landesparteitag der AfD in Schleswig-Holstein am 21. März 2015 in Kiel: Der Nord-Landesverband ist zerstritten. Foto: Axel Heimken/Archiv

Machtkampf in Nord-AfD: Rücktritts-Forderung an Parteichef

Kiel (dpa) - Ein offener Machtkampf ist an der Spitze der Nord-AfD entbrannt. "Der Landesvorstand in Schleswig-Holstein ist zerstritten", sagte der Landesvorsitzende Thomas Thomsen der Deutschen Presse-Agentur.

Der Streit schwele bereits länger, mittlerweile sei das Gremium nicht mehr handlungsfähig.

In einem Schreiben fordern sieben Vorstandsmitglieder seinen Rücktritt. "Herr Thomsen hat, statt inhaltlich, organisatorisch oder gar politisch zu wirken, seine ganze Energie darauf verwendet, sich als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2017 zu positionieren", heißt es in dem der dpa vorliegenden Schreiben.

Auch in der Partei kursiert seit geraumer Zeit bereits ein Schreiben, in dem ebenfalls sein Rücktritt gefordert wird. Es haben mehr als 70 der insgesamt knapp 800 Parteimitglieder unterschrieben.

Hintergrund der Auseinandersetzung ist offensichtlich die Aufstellung der Landesliste für die Landtagswahl 2017, bei der die AfD erstmals den Einzug in den Kieler Landtag schaffen könnte.

Angesichts der guten Umfragewerte der Partei sei der Streit eine "politische Dummheit", sagte Thomsen. "Das ist eine Katastrophe." Der stellvertretende Landesvorsitzende Volker Schnurrbusch sagte, "der Streit ist in einer Weise eskaliert, dass er der gesamten Partei Schaden zufügt".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Bei einer Gala in Baden-Baden feiern Hunderte Promis aus Medien, Sport, Showgeschäft und Politik den früheren US-Präsidenten Barack Obama. Zur Verleihung des Deutschen …
Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Wieder einmal soll der mächtigste Mann der Welt über Deutschland gelästert haben - eine offizielle Bestätigung gibt es bisher jedoch noch nicht. 
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Donald Trump scheint mit seinem Einreisestopp für Menschen aus sechs vorwiegend islamischen Ländern nicht weiter zu kommen. Am Donnerstag hielt ein Berufungsgericht in …
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl
Helena (dpa) - Am Vorabend einer Nachwahl für das US-Abgeordnetenhaus ist der Kandidat der Republikaner wegen eines minderschweren Falles von Körperverletzung belangt …
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl

Kommentare