+
Ein Foto vom Sonntag: Thomas de Maizière (CDU, r) steht in Dakar im Senegal bei einem Besuch des deutschen Einsatzkontingentes Dakar neben Major Gunnar Katz vor einer Transall C-160

Bundeswehr auf EU-Mission

De Maizière: Mali-Einsatz könnte länger dauern

Bamako - Die Bundeswehr wird für die geplante EU-Ausbildungsmission in Mali möglicherweise länger in dem westafrikanischen Krisenland bleiben als geplant.

Verteidigungsminister Thomas de Maizière sagte am Montag nach einem Treffen mit Malis Übergangspräsidenten Dioncounda Traoré in der Hauptstadt Bamako, Ziel sei es, die malische Armee in die Lage zu versetzen, selbst für die Sicherheit im Land zu sorgen. Erforderlich sei dazu auch eine politische Versöhnung. „Das ist eine gewaltige Aufgabe, die langen Atem braucht.“

Bislang ist die Ausbildungsmission der Europäischen Union auf 15 Monate angesetzt. De Maizière sagte jedoch: „Ob es bei diesen 15 Monaten bleibt, muss man sehen.“ Am Nachmittag will der Minister in die Stadt Koulikoro weiterreisen, wo die Mission im April beginnen soll. Die Bundeswehr beteiligt sich daran mit etwa 90 Sanitätern und Ausbildern. Die ersten deutschen Soldaten werden noch diese Woche in Koulikoro erwartet. In Mali bekämpfen seit Beginn des Jahres französische Soldaten islamistische Rebellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Bis zum Wahltag will der SPD-Kanzlerkandidat Schulz unverzagt kämpfen, das hatte er angekündigt. Eine Umfrage dürfte ihm wenig Freude bereiten.
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
Hinter dem U-Bahn-Anschlag in London könnte ein ganzes Netzwerk stecken. Die Polizei nahm einen weiteren Verdächtigen fest.
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
Bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung hat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gefunden und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump …
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare