+
Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Bundesinnenminister warnt

De Maizière: "Islamisten haben gelernt zu hassen und zu töten"

Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht Rückkehrer aus islamistischen Terrorgebieten als große Gefahr für Deutschland.

 „Sie haben gelernt, zu hassen und zu töten“, sagte de Maizière am Dienstag bei der Debatte über den Etat des Innenressorts im Bundestag. Die Rückkehrer seien oft frustriert und zum Teil kampferprobt. Ziel sei es, zu verhindern, „dass diese radikalisierten Kämpfer ihren Dschihad in unsere Städte tragen“.

Mit Blick auf die Festnahme mehrerer deutscher Rückkehrer aus Somalia, die dort Mitglieder der islamistischen Al-Shabaab-Miliz gewesen sein sollen, sagte der Ressortchef, die deutschen Sicherheitsbehörden arbeiteten gut. Die Bundesregierung prüfe derzeit, was die Behörden in Deutschland zusätzlich und kurzfristig gegen die Aktivitäten von Anhängern islamistischer Terrorgruppen tun könnten. „Sehr schnell werden dazu Entscheidungen fallen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Vermittlungsversuch für friedliche Lösung in Gambia
Banjul (dpa) - Ein letzter Vermittlungsversuch durch westafrikanische Staatschefs soll Gambias abgewählten Präsidenten Yahya Jammeh von einer friedlichen Machtübergabe …
Letzter Vermittlungsversuch für friedliche Lösung in Gambia
Koalition will Manipulationen bei Arzt-Diagnosen verhindern
Berlin (dpa) - Die große Koalition will nach einem Medienbericht Manipulation von Leistungsabrechnungen durch Ärzte und Krankenkassen unterbinden. Dies gehe aus einem …
Koalition will Manipulationen bei Arzt-Diagnosen verhindern
Trump wird Präsident
Washington - Es ist der vorläufige Höhepunkt einer einmaligen Geschichte. Nach einem Wahlkampf ohne Beispiel und einem nicht reibungslosen Machtwechsel übernimmt Donald …
Trump wird Präsident
Trump-Biograf: „Es wird wesentlich gefährlicher“
Berlin - Für den künftigen US-Präsidenten Donald Trump soll der Tag der Amtseinführung ein Festtag werden. Doch ausgerechnet heute werden auch die Stimmen seiner …
Trump-Biograf: „Es wird wesentlich gefährlicher“

Kommentare