+
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht Deutschland weiter im Fokus des internationalen Terrorismus.

Risiko unverändert hoch

De Maizière: Terrorgefahr in Deutschland weiter groß 

Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Terrorgefahr in Deutschland als „unverändert hoch“ eingestuft.

„Deutschland ist im Fokus des internationalen Terrorismus“, sagte er am Dienstag in Berlin. Durch die Ereignisse in Bremen vom Wochenende habe sich die Terrorgefahr weder erhöht noch verringert. Die Behörden dort hätten richtig und verantwortungsvoll gehandelt und „auf die Situation bezogene Maßnahmen“ getroffen.

Der Minister betonte: „Wir tun alles (...), damit es möglichst nicht zu Anschlägen kommt. Und wenn es dann zu Veränderung im Alltagsleben der Bevölkerung kommt, dann ist das hinzunehmen.“ Die Sicherheitsbehörden hätten ständig mit Hinweisen zu tun. De Maizière mahnte: „Ein totales Verhindern eines Anschlages ist nicht möglich.“

Zum dritten Mal innerhalb von sechs Wochen hatte am Wochenende eine Terror-Warnung die Bewohner einer deutschen Großstadt aufgeschreckt. In Bremen waren schwer bewaffnete Polizisten zum Schutz der Bevölkerung und wichtiger Gebäude im Einsatz. Zwei Männer wurden festgenommen, aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BGH prüft IS-Attacke einer Schülerin auf Polizisten
Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft den Fall der jugendlichen IS-Sympathisantin Safia S., die vor zwei Jahren in Hannover einen Polizisten mit einem Messer schwer verletzt …
BGH prüft IS-Attacke einer Schülerin auf Polizisten
AfD als Partei von Männern für Männer: Nur die härtesten Frauen kommen durch
Hauptsächlich von Männern für Männer - so wirkt die AfD nicht nur rein zahlenmäßig. Zugleich mischen Frauen bei den Rechtspopulisten kräftig mit. Sie entsprechen eher …
AfD als Partei von Männern für Männer: Nur die härtesten Frauen kommen durch
Amnesty warnt vor der "Dämonisierung" von Minderheiten
Ob Trump, Xi, Putin oder Duterte: Amnesty International wirft in ihrem Jahresbericht führenden Politikern weltweit vor, Angst und Hass zu schüren - mit verheerender …
Amnesty warnt vor der "Dämonisierung" von Minderheiten
Merkel gibt Regierungserklärung zum EU-Gipfel
Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel gibt heute im Bundestag eine Regierungserklärung zum EU-Gipfel ab. Im Zentrum dürfte die künftige Finanzplanung der Union stehen.
Merkel gibt Regierungserklärung zum EU-Gipfel

Kommentare