fluechtlingszahlen-maiziere-dpa
1 von 1
Das Winterwetter lässt die zahl der Flüchtlinge zurzeit zurückgehen.

2000 Flüchtlinge pro Tag

Maizière: Winter bremst Flüchtlingszustrom

Hamburg - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat eingeräumt, das der Rückgang der Flüchtlingszahlen im Januar vorrangig auf das Winterwetter zurückzuführen ist.

„Im Wesentlichen wohl ja“, sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „Es gibt zwar schon vereinzelte Bemühungen der Türkei, die illegale Migration über die Ägäis zu unterbinden. Aber noch nicht in dem Umfang, wie es erforderlich wäre.“

Nach Angaben des Bundesinnenministers kamen im Januar im Schnitt etwa 2000 Menschen pro Tag nach Deutschland, „was aufs Jahr hochgerechnet immer noch sehr viel - zu viel - wäre“. Im September und Oktober seien es teilweise 10.000 Menschen pro Tag gewesen. Die Türkei hatte der EU im November versprochen, den Flüchtlingszustrom zu reduzieren.

De Maizière sagte, man müsse auf jeden Fall verhindern, dass der Zustrom im Frühjahr wieder massiv ansteige. „Die Zeit läuft davon.“

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv
Welche Motive hatte der Schütze von Utrecht? Zuletzt war über eine Beziehungstat spekuliert worden. Doch nun haben die Ermittler einen Brief gefunden. Rechtspopulist …
Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv
Neuseelands Parlament gedenkt der Opfer von Christchurch
Die Trauer über die 50 Todesopfer von Christchurch ist in Neuseeland enorm. Die muslimische Gemeinde bereitet eine große Gedenkfeier vor. Zugleich wird aber auch mit …
Neuseelands Parlament gedenkt der Opfer von Christchurch
Neuseeland verschärft nach Anschlag Waffengesetze
Nach dem Massaker in zwei Moscheen will Neuseeland verhindern, dass sich solch ein Verbrechen wiederholt. Dazu bringt die Regierung härtere Waffengesetze auf den Weg. …
Neuseeland verschärft nach Anschlag Waffengesetze
Neuseeland trauert mit seinen Muslimen
Mindestens 50 Todesopfer sind es inzwischen: Die Bluttat in zwei Moscheen dürfte Neuseeland verändern. Dem mutmaßlichen Täter droht lebenslange Haft. Die Familien der …
Neuseeland trauert mit seinen Muslimen