Durch einen technischen Fehler erschien auf der Internetseite der Zeitung "Die Welt" die Eilmeldung "Helmut Kohl ist tot".

Zeitung entschuldigt sich für "technischen Fehler"

Makabere Falschmeldung: "Helmut Kohl ist tot"

Berlin  - Aufregung um eine makabere Falschmeldung: Auf ihrem Internet-Portal verbreitete die Tageszeitung "Die Welt" in der Nacht zu Freitag die Eilmeldung "Helmut Kohl ist tot".

Ausgelöst war die Falschmeldung offensichtlich durch einen "technischen Fehler", wie es heißt. Damit begründete jedenfalls die Welt-Redaktion den Fauxpas.

Über die Nachrichtenagentur dts wurde die Meldung in der Nacht blitzschnell auch an andere Medien verbreitet.

Helmut Kohl, der Kanzler der Einheit, feierte in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag und lebt zusammen mit seiner Frau Maike Kohl-Richter in Ludwigshafen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Russland weist zwei deutsche Diplomaten aus
Ein Mord in einem Park, Verdächtigungen aus Deutschland, harte Worte aus Russland, schließlich die gegenseitige Ausweisung von Diplomaten: Das Verhältnis zwischen Berlin …
Russland weist zwei deutsche Diplomaten aus
Kritik an Aktenschwärzung im Verteidigungsministerium
Hat das Verteidigungsministerium in einer Akte zur Berateraffäre brisante Passagen absichtlich geschwärzt? Abgeordnete im Bundestag sind sauer - und sprechen sogar von …
Kritik an Aktenschwärzung im Verteidigungsministerium
Untersuchungsausschuss zur geplatzten Pkw-Maut gestartet
Vorwürfe gegen den Verkehrsminister in Sachen Pkw-Maut gibt es schon reichlich. Nun nimmt auf Drängen der Opposition ein Ausschuss die ganze Vorgeschichte unter die Lupe …
Untersuchungsausschuss zur geplatzten Pkw-Maut gestartet
Großbritannien-Wahl 2019: Johnson wählt im falschen Bezirk - Panne oder Kalkül?
Die Briten wählen am heutigen Donnerstag ein neues Parlament. Die Tories um Boris Johnson gehen als Favoriten ins Rennen. Doch der Sieg ist noch nicht sicher: Labour hat …
Großbritannien-Wahl 2019: Johnson wählt im falschen Bezirk - Panne oder Kalkül?

Kommentare