UN-Tribunal: Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt

UN-Tribunal: Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt
+
Auf den französischen Präsidenten Emmanuel Macron soll ein Anschlag geplant worden sein. Foto: Olivier Matthys

Festnahme bei Paris

Mann drohte mit Anschlag auf Präsident Macron

Ein 23-Jähriger gab im Verhör zu, dass er Macron bei der traditionellen Militärparade zum Nationalfeiertag am 14. Juli zu töten wollte.

Paris (dpa) - Die französischen Behörden haben einen Mann in Untersuchungshaft genommen, der mit der Ermordung von Präsident Emmanuel Macron gedroht haben soll. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Justizkreise.

Der 23-Jährige habe im Verhör gesagt, dass er beabsichtigt habe, Macron bei der traditionellen Militärparade zum Nationalfeiertag am 14. Juli zu töten und verschiedene Minderheiten anzugreifen. Der Mann beschreibe sich als "Nationalist" und sei wegen Verherrlichung des Terrorismus vorbestraft.

Mehrere Internetnutzer hatten den Mann gemeldet, weil er versucht habe, sich eine Schusswaffe zu beschaffen. Der Verdächtige sei daraufhin schon am vergangenen Mittwoch im Pariser Vorort Argenteuil festgenommen worden. Am Samstag wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines individuellen Terrorunternehmens gegen ihn eröffnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rentenbeitrag sinkt auf 18,6 Prozent
Berlin (dpa) - Millionen Beitragszahler können sich auf eine leichte Entlastung bei der Rente freuen. Der Beitragssatz für die gesetzliche Rentenversicherung sinkt zum …
Rentenbeitrag sinkt auf 18,6 Prozent
UN-Tribunal: Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt
Ratko Mladic, der den Beinamen "Der Schlächter vom Balkan" trägt, gilt als Hauptverantwortlicher für die Kriegsgräuel auf dem Balkan. Nun ist das Urteil gefallen.
UN-Tribunal: Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt
Weil erneut zum Ministerpräsidenten in Niedersachsen gewählt
Niedersachsens neue Landesregierung ist im Amt - und Stephan Weil zum zweiten Mal zum Regierungschef gewählt worden. Seine SPD regiert nun nicht mehr mit den Grünen, …
Weil erneut zum Ministerpräsidenten in Niedersachsen gewählt
Simbabwe: Mugabes Nachfolger soll rasch vereidigt werden
In Simbabwe beginnt eine neue Ära. Nach dem Rücktritt von Präsident Mugabe soll dessen Nachfolger schnell vereidigt werden. Doch ein radikaler Umbruch scheint …
Simbabwe: Mugabes Nachfolger soll rasch vereidigt werden

Kommentare