+
Während der Thanksgiving-Feier von US-Präsident Barack Obama und seiner Familie kam ungebetener Besuch: Ein Mann sprang über den Zaun des Weißen Hauses in Washington. 

Zwischenfall während Thanksgiving-Feier 

Mann springt über Zaun des Weißen Hauses

Washington - Während der Thanksgiving-Feier von US-Präsident Barack Obama und seiner Familie im Weißen Haus ist ein Mann über den Zaun des Amtssitzes in Washington gesprungen.

Der Mann habe am Donnerstag in eine US-Flagge gehüllt eine Barrikade überwunden und sei dann über einen Zaun auf den Nord-Rasen des Weißen Hauses gesprungen, berichteten Behördenvertreter und US-Medien. Während des Vorfalls habe die Familie Obama im Weißen Haus Thanksgiving gefeiert.

Der für Obamas Sicherheit zuständige Secret Service teilte mit, der Eindringling sei schnell gestoppt und in Gewahrsam genommen worden. Gegen den Mann namens Joseph Caputo seien strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet worden.

Foto-Journalisten des US-Nachrichtensenders CNN berichteten, die Beamten des Secret Service hätten sich dem Eindringling mit gezückten Waffen genähert. Caputo habe einen Umschlag bei sich gehabt. Laut CNN war er mindestens der dritte Eindringling, der es dieses Jahr auf das Gelände des Weißen Hauses schaffte.

Der Secret Service war vergangenes Jahr nach einer Pannenserie unter großem Druck geraten. Seine damalige Chefin Julia Pierson musste deshalb zurücktreten. Unter anderem hatte ein mit einem Messer bewaffneter Mann die Absperrung am Weißen Haus überwinden und durch den Haupteingang in das Gebäude stürmen können. Der Zaun, über den Caputo nun geklettert sein soll, war jüngst mit neuen 18 Zentimeter langen Zacken versehen worden, damit er schwerer zu überwinden ist.

Die USA und insbesondere Großstädte wie Washington befinden sich nach den Pariser Anschlägen vom 13. November in erhöhter Alarmbereitschaft. Am Mittwoch hatte Obama gesagt, für das bevorstehende Thanksgiving-Wochenende gebe es "keine spezifischen und glaubwürdigen Geheimdienstinformationen" über Anschlagspläne. Angesichts der "schockierenden Bilder" von den Anschlägen in Paris mit 130 Toten seien die Sorgen in der US-Bevölkerung "verständlich", sagte der US-Präsident vor Journalisten im Weißen Haus. Die Sicherheitsbehörden des Landes würden aber "alle möglichen Schritte" unternehmen, um die Vereinigten Staaten zu schützen.

Thanksgiving ist die US-Variante des Erntedankfestes und wird immer am vierten Donnerstag im November gefeiert. Das öffentliche Leben steht an dem langen Wochenende still.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parteien fordern neue Terrorabwehr
Alle kritisieren Versäumnisse, keiner will so recht Schuld haben: Vier Wochen nach dem Berliner Terroranschlag steht das Versagen der Behörden im Mittelpunkt. Politiker …
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Ernst und nachdenklich gibt Obama seine letzte Pressekonferenz als US-Präsident. Sonst oft zu Scherzen aufgelegt, wirkt er fast melancholisch. Bei allem Bemühen um …
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Sorgenvoll gibt Obama letzte Pressekonferenz
Washington - Mit einer nachdrücklichen Unterstützung der zentralen Rolle von Medien für eine funktionierende Demokratie hat sich US-Präsident Barack Obama von den …
Sorgenvoll gibt Obama letzte Pressekonferenz
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Washington - Der Ton wird schärfer in Washington. Nachdem sich Donald Trump immer wieder gegen Journalisten auflehnt, kommt jetzt der Konter - direkt aus dem Weißen Haus.
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an

Kommentare