Mappus: Festplattenvernichtung rechtswidrig?

Kehl - Wer wie Baden-Württembergs Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus eine Festplatte aus einem Computer der öffentlichen Verwaltung ausbaut und vernichtet, handelt nach Expertenmeinung rechtswidrig.

„Die Festplatte und alle darauf befindlichen Akten gehören dem Staat und müssen auch bei ihm bleiben. Das müsste jedem Staatsdiener klar sein“, sagte Verwaltungsrechtler Prof. Kay-Uwe Martens der Nachrichtenagentur dpa am Freitag. Aus dem Strafgesetzbuch ergebe sich, dass eine Zerstörung von dienstlichen Schriftstücken oder Geräten illegal und unter Umständen strafbar sei. „Sonderregelungen für Ministerpräsidenten gibt es nicht.“

Baden-Württembergs Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) hatte vor seinem Auszug aus der Stuttgarter Regierungszentrale die Festplatte aus seinem Computer ausbauen und danach vernichten lassen. Damit setzte er sich dem Vorwurf aus, er habe Daten zum umstrittenen EnBW-Deal verschwinden lassen wollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft will gegen Weidel wegen Spenden ermitteln
Wer ist der Unbekannte, der jede Woche aus dem Ausland Geld für den Wahlkampf von Alice Weidel geschickt hat? Dafür interessiert sich nicht nur die Bundestagsverwaltung, …
Staatsanwaltschaft will gegen Weidel wegen Spenden ermitteln
CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab
Jetzt wird es ernst für die potenziellen Merkel-Nachfolger: Die Bewerber um den CDU-Vorsitz müssen bei Regionalkonferenzen die Parteibasis überzeugen. Die …
CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab
Jetzt will Christian Lindner „ran“ - Merkel für ihn Person der Zeitgeschichte
Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner strebt möglichst rasch eine Regierungsbeteiligung seiner Partei im Bund an.
Jetzt will Christian Lindner „ran“ - Merkel für ihn Person der Zeitgeschichte
Affäre um Großspende: Staatsanwaltschaft will gegen Weidel ermitteln - AfD stellt offenbar Ultimatum  
Die AfD hat laut einem Medienbericht offenbar eine illegale Großspende aus der Schweiz angenommen. Alice Weidel gerät unter Druck. Jetzt will die Staatsanwaltschaft …
Affäre um Großspende: Staatsanwaltschaft will gegen Weidel ermitteln - AfD stellt offenbar Ultimatum  

Kommentare