+
Marine Le Pen von der Front National.

Rechtsextreme wettert

Marine Le Pen legt sich mit Merkel an

Paris - Die Chefin der französischen rechtsextremen Partei Front National, Marine Le Pen, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor der Fortsetzung der Sparpolitik auf EU-Ebene gewarnt.

Die Regierungschefin verteidige eine Politik, die für Deutschland vorteilhaft, für alle anderen Länder aber schädlich sei, sagte Le Pen dem Magazin "Der Spiegel" laut Vorabmeldung vom Sonntag. Eine gegen die europäischen Bevölkerungen gerichtete Politik werde aber "zur Explosion der EU führen", warnte Le Pen.

Die Europäische Union bezeichnete die Chefin der rechtsextremen Partei als "antidemokratisches Monster". Zugleich zeigte sie sich zuversichtlich, im Europaparlament mit anderen europaskeptischen Parteien eine Fraktion bilden zu können.

Die Partei Front National hatte bei den Europawahlen vor einer Woche einen Triumph eingefahren, der seitdem das Land spaltet. Mit einem Stimmenanteil von knapp 25 Prozent hatte sie klar gewonnen und war erstmals bei einer landesweiten Wahl zur stärksten Partei des Landes geworden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Werden undichte Stellen mit voller Härte verfolgen
Nach dem Terroranschlag von Manchester wird die Zusammenarbeit von Großbritannien und den USA auf eine harte Probe gestellt. Wurden wichtige Erkenntnisse durchgestochen? …
Trump: Werden undichte Stellen mit voller Härte verfolgen
Brasilia: Ministerium angezündet, Präsident ruft Militär
Dramatische Szenen in Brasilia: Ministerien müssen evakuiert werden, Demonstranten fordern zornig "Temer raus". Der unter Korruptionsverdacht stehende Präsident …
Brasilia: Ministerium angezündet, Präsident ruft Militär
Proteste in Venezuela: Über 2800 Festnahmen
Venezuela wird weiter durch Unruhen erschüttert - laut Generalstaatsanwaltschaft sollen bei den Protesten tausende Menschen verhaftet worden und über 50 Menschen ums …
Proteste in Venezuela: Über 2800 Festnahmen
Unicef: 200 Kinder auf Flucht über Mittelmeer gestorben
Rund 5500 unbegleitete Minderjährige seien seit Januar in Italien angekommen. Die Zahl der Kinder, die auf dem Weg über das Mittelmeer ihr Leben lassen mussten, ist …
Unicef: 200 Kinder auf Flucht über Mittelmeer gestorben

Kommentare