1. Startseite
  2. Politik

Markus Lanz nennt plötzlich angeblichen Gesundheitsminister - es ist nicht Karl Lauterbach

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Ausgefragt: SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil (re.) von ZDF-Moderator Markus Lanz.
Ausgefragt: SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil (re.) von ZDF-Moderator Markus Lanz. © Screenshot ZDF/Markus Lanz

Einige Menschen fordern einen SPD-Gesundheitsminister Karl Lauterbach. ZDF-Moderator Markus Lanz bringt unvermittelt einen anderen Namen in die Debatte ein.

Hamburg - Darf er? Darf er nicht? Darf er? Darf er nicht? Das ist hier die Frage! Corona-Experte Karl Lauterbach (SPD) will neuer Bundesgesundheitsminister in der Ampel-Koalition von Olaf Scholz (SPD) werden. Das bekräftigte der Epidemiologe und Mediziner wiederholt. Doch eben jener Scholz ließ die vakante Stelle bislang beharrlich offen, obwohl bekannt ist, dass der Ministerposten im künftigen Kabinett an die Sozialdemokraten geht.

Karl Lauterbach (SPD) neuer Bundesgesundheitsminister? Corona-Experte hat viele Befürworter

Eine repräsentative Umfrage des Instituts Civey ergab zuletzt, dass 59 Prozent aller Deutschen Lauterbach gerne als Nachfolger des bisherigen Ressortleiters Jens Spahn (CDU) sähen. Im Trendbarometer von RTL wird der Rheinländer Anfang Dezember als viertbeliebtester deutscher Politiker geführt - nach der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Bald-Regierungschef Scholz und Grünen-Chef Robert Habeck. Und der Hashtag #wirwollenkarl geht bei Twitter seit Monaten immer wieder viral. Aber: Darf der 58-Jährige sich auch wirklich beweisen?

Herr Lanz, jetzt sind wir so im Spekulativen.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

Dieser Frage ging am Dienstag (30. November) beharrlich ZDF-Mann Markus Lanz in seiner gleichnamigen Sendung nach. Er ließ SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil nicht in Ruhe und brachte stattdessen einen anderen Namen für den Job in der Bundesregierung ins Spiel. „Könnte es auch sein, dass es eine Gesundheitsministerin wird am Ende?“, fragte Lanz gewohnt direkt.

Klingbeil antwortete: „Wir werden unsere Ministerinnen und Minister am Montag bekanntgeben.“ Dann fiel plötzlich der Name des angeblichen Gesundheitsministers, nein, der angeblichen Gesundheitsministerin.

Karl Lauterbach (SPD) neuer Bundesgesundheitsminister? Olaf Scholz hält sich bedeckt

„Fällt Ihnen in dem Zusammenhang mit dem Namen Andrea Nahles irgendwas ein?“, fragte Lanz ohne Umschweife: „Könnte die auch als Gesundheitsministerin einen guten Job machen?“ Klingbeil wirkte sichtlich überrascht und meinte: „Herr Lanz, jetzt sind wir so im Spekulativen. Natürlich könnte Andrea Nahles in vielen Ministerien einen guten Job machen, als Gesundheitsministerin oder als Arbeitsministerin, aber sie hat sich ja von der Politik verabschiedet.“

Im Video: Ampel-Kabinett - Das sagt Karl Lauterbach zur Gesundheitsminister-Frage

Lanz ließ nicht locker, setzte wieder an: „Aber könnte sie…“ Klingbeil unterbrach den gebürtigen Südtiroler: „Es gibt viele, viele geeignete Menschen in der SPD, die ein Ministeramt bekleiden können.“ Lanz nutzte das als Querpass: „Frau Nahles gehört dazu?“

Klingbeil wieder: „Frau Nahles hat gezeigt, dass sie eine gute Ministerin ist.“ Lanz kombinierte: „Das heißt, Sie schließen nicht Andrea Nahles als Gesundheitsministerin aus?“ Klingbeil konterte: „Wir werden eine gute Besetzung dieser Stelle bekommen.“ Am Montag, 6. Dezember, dem Nikolaustag, wird also die Entscheidung fallen. Ob ein Kanzler Scholz dann den vielen Befürwortern einen Minister Lauterbach präsentiert? (pm)

Auch interessant

Kommentare