+
Markus Söder

Steuerverwaltung

Söder schreddert im TV 1500 Seiten Vorschriften

München - Finanzminister Söder (CSU) will überflüssige Vorschriften schreddern. Der Politiker werde 1500 Seiten überflüssiger Landesvorschriften zur Steuerverwaltung entsorgen - und zwar vor der TV-Kamera.

Das teilte das Finanzministerium am Dienstag mit. Dazu wird bei dem Pressetermin an diesem Mittwoch im Ministerium eigens ein Schredder in Gang gesetzt, um fernsehtauglich einen Satz Vorschriften zu vernichten. Außerdem plädiert Markus Söder auf Bundesebene für ein „Paragrafenlimit“ in der Steuergesetzgebung.

Bisherige Versuche der Staatsregierung, die Bürokratie in Bayern zu reduzieren, waren nicht von überragenden Erfolgen gekrönt. Die letzte größere Anti-Bürokratie-Kampagne hatte der frühere Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) in seiner letzten Amtszeit gestartet.

dpa

Sexunion und Bierpartei: Die irrsten Parteien

Bierunion und Sexpartei: Die irrsten Parteien Deutschlands

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump stellt Atomabkommen mit Iran erneut infrage
Iran feuert eine Mittelstreckenrakete ab und erntet viel Kritik für seine Provokation. US-Präsident Donald Trump zweifelt gar am Atomabkommen mit der Islamischen …
Trump stellt Atomabkommen mit Iran erneut infrage
Wofür steht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz?
Ex-Alkoholiker, leidenschaftlicher Europaverfechter, begnadeter Redner, Merkel-Herausforderer, Fußballfan und Schulabbrecher - das alles ist Martin Schulz. Doch für was …
Wofür steht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz?
Diese Parteien treten heute bei der Bundestagswahl 2017 an
Heute wird der Bundestag gewählt. Welche bekannten und weniger bekannten Parteien bei der Wahl antreten, erfahren Sie hier.
Diese Parteien treten heute bei der Bundestagswahl 2017 an
Kurioser Zwischenfall: Feuerwehr muss Wahllokal in Augsburg öffnen
In Augsburg ist es am Sonntagmorgen zu einem ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz gekommen: Die nämlich musste anrücken, weil sich ein Wahllokal nicht öffnen ließ.
Kurioser Zwischenfall: Feuerwehr muss Wahllokal in Augsburg öffnen

Kommentare