+
Markus Söder

Steuerverwaltung

Söder schreddert im TV 1500 Seiten Vorschriften

München - Finanzminister Söder (CSU) will überflüssige Vorschriften schreddern. Der Politiker werde 1500 Seiten überflüssiger Landesvorschriften zur Steuerverwaltung entsorgen - und zwar vor der TV-Kamera.

Das teilte das Finanzministerium am Dienstag mit. Dazu wird bei dem Pressetermin an diesem Mittwoch im Ministerium eigens ein Schredder in Gang gesetzt, um fernsehtauglich einen Satz Vorschriften zu vernichten. Außerdem plädiert Markus Söder auf Bundesebene für ein „Paragrafenlimit“ in der Steuergesetzgebung.

Bisherige Versuche der Staatsregierung, die Bürokratie in Bayern zu reduzieren, waren nicht von überragenden Erfolgen gekrönt. Die letzte größere Anti-Bürokratie-Kampagne hatte der frühere Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) in seiner letzten Amtszeit gestartet.

dpa

Sexunion und Bierpartei: Die irrsten Parteien

Bierunion und Sexpartei: Die irrsten Parteien Deutschlands

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer: Lassen uns Merkels Richtlinienkompetenz „nicht gefallen“
Atempause im Asylstreit? Nicht mit CSU-Chef Seehofer. Während Kanzlerin Merkel als nächstes auf den Migrations-Minigipfel in Brüssel setzt, legt ihr Innenminister …
Seehofer: Lassen uns Merkels Richtlinienkompetenz „nicht gefallen“
Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
CDU und CSU zoffen sich im Asyl-Streit um Schlagworte, schnelle Maßnahmen und Fristen. Aber worum geht es eigentlich wirklich? Und was wären die Konsequenzen von …
Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
CSU-Chef Seehofer sorgt für neuen Zündstoff im Asyl-Streit: Er wirft den deutschen Medien die Verbreitung von „Fake News“ vor. Kritiker vergleichen ihn mit rechten …
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen
Erneut ist ein Rettungsschiff mit vielen Migranten an Bord auf Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Der deutsche Lifeline wird die Einfahrt in einen Hafen verweigert.
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.