+
Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU, rechts) hat den neuen Star-Trek-Film mit dem Titel "Star Trek - Into Darkness" gesehen.

Auf Twitter

Markus Söder outet sich als Trekkie

München - Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) begeistert sich für Phaser-Pistolen und Warp-Antrieb. Auf Twitter hat sich Söder als Star-Trek-Fan geoutet.

Auf seinem Twitter-Account hat Söder am Freitagmittag geschrieben: "War gestern um neuen Star Trek Film. Bin Trekki: live long and prosper :-)"

Das englische Statement ist übrigens der vulkanische Gruß, der auch von Mister Spock verwendet wird und der in den deutschen TV-Serien und Filmen (nicht ganz korrekt) mit  "Lebe lang und in Frieden!" übersetzt wird.

Im neuen Star-Trek-Film mit dem Titel "Star Trek - Into Darkness" treten Captain Kirk und seine Crew gegen einen Terroristen namens John Harrison an und müssen die Zerstörung der gesamten Sternenflotte verhindern. Neben Söder haben derzeit schon mehr als eine Million Zuschauer in Deutschland den Science-Fiction-Streifen gesehen, wie das Kinoportal kino.de berichtet.

Fastnacht in Franken: So haben Sie Bayerns Politiker noch nie gesehen

Fastnacht in Franken: So haben Sie Bayerns Politiker noch nie gesehen

Man darf davon ausgehen, dass Söder nicht nur aus PR-Gründen auf den Star-Trek-Zug aufspringt. Laut dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hing in Söders Amtszimmer als bayerischer Gesundheitsminister seinerzeit eine Karikatur, die ihn als Captain Kirk zeigt, wie dieser sich geradewegs in die bayerische Staatskanzlei beamt.

Aber die wird derzeit noch vom mächtigen Khan regiert - oder aus der Star-Trek-Sprache ins Deutsche übersetzt: einem Herren namens Horst Seehofer.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Schulz fordert Atomwaffenabzug: Regierung reagiert zurückhaltend
Die Bundesregierung hat zurückhaltend auf die Forderung von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nach einem Abzug der in Deutschland gelagerten US-Atomwaffen reagiert. …
Schulz fordert Atomwaffenabzug: Regierung reagiert zurückhaltend
Kommentar: Schulz gibt den Schröder
Der Martin-Schulz-Zug kommt einfach nicht in Fahrt. Jetzt probieren‘s die Genossen mit Donald Trump als Zugpferd. Ob‘s was hilft? Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur …
Kommentar: Schulz gibt den Schröder
Abschiebung von Imam gestoppt: Justiz gibt schweren Fehler zu
Bei dem Terroranschlag in Barcelona verloren mehrere Menschen ihr Leben. Doch hätte der Angriff verhindert werden können? Die spanische Justiz gestand nun, einen …
Abschiebung von Imam gestoppt: Justiz gibt schweren Fehler zu

Kommentare