Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.
1 von 5
Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.
Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.
2 von 5
Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.
Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.
3 von 5
Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.
Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.
4 von 5
Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.
Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.
5 von 5
Mit Vierbeinern posierte Markus Söder am Freitag bei einem Pressetermin in München.

Finanzminister unterstützt Verein

Wau! Söder ist jetzt Bernhardiner-Schirmherr

München - Ein neuer Posten für Söder: Der bayerische Finanzminister ist jetzt Schirmherr für einen Bernhardiner-Verein. Welchem politischen Schwergewicht er damit nacheifert.

Tierischer Rummel um Markus Söder (CSU): Bayerns Finanzminister übernimmt die Schirmherrschaft für die 125-Jahr-Feier eines Bernhardiner-Vereins. Umgeben von stattlichen Tieren, die teilweise mehr als 70 Kilogramm auf die Waage bringen, zeigte sich Söder am Freitag bei einem Pressetermin des St. Bernhards-Klubs bestens aufgelegt: „Ich bin ein totaler Hunde-Fan“, sagte der 49-Jährige. Er habe bereits einen Retriever und einen Labrador besessen, doch eigentlich wäre sein heimlicher Wunsch schon immer ein Bernhardiner gewesen.

Der CSU-Politiker tritt mit der Schirmherrschaft auch in die Fußstapfen seines politischen Vorbilds: Schon die CSU-Ikone Franz Josef Strauß hatte diesen Posten vor 35 Jahren übernommen.

Marie-Luise Löhr, Bayernvorsitzende des Vereins, freute sich über die Anwesenheit des Ministers: „Zu solchen mächtigen Hunden braucht man auch einen mächtigen Mann“. Als Söder beim Fototermin jedoch mehrere Bernhardiner an die Leine nehmen sollte, die daraufhin Anzeichen von Stress zeigten, wurde ihm etwas mulmig: „Das Foto machen wir lieber nicht.“

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar
Aus Furcht vor Gewalt sind schon mehr als 420 000 Muslime aus Myanmar geflohen. Nach wochenlangem Schweigen verspricht Regierungschefin Aung San Suu Kyi nun, sich um …
Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar
Rohingya-Krise verschärft sich weiter
Als sei ihre Lage nicht schon drastisch genug, müssen die aus Myanmar geflüchteten Rohingya nun auch noch mit Monsunregen zurechtkommen. Bangladesch zügelt zudem ihre …
Rohingya-Krise verschärft sich weiter
Nach London-Anschlag: Festnahme und Wohnungsdurchsuchung
In Großbritannien wird ein 18-Jähriger im Bereich des Hafens von Dover in Gewahrsam genommen. Die Innenministerin spricht von einer "sehr bedeutenden" Festnahme nach dem …
Nach London-Anschlag: Festnahme und Wohnungsdurchsuchung
Nordkorea will "Kräftegleichgewicht" mit den USA erreichen
Nordkorea zeigt sich von neuen UN-Sanktionen unbeeindruckt und feuert eine Rakete über Japan hinweg. Der Weltsicherheitsrat begnügt sich mit einer Verurteilung, auch …
Nordkorea will "Kräftegleichgewicht" mit den USA erreichen

Kommentare