+
Dieser Freitag gehört ihm: Markus Söder wird zum neuen Ministerpräsidenten Bayerns gewählt.

Erst Wahl, dann Vereidigung

Söders großer Tag: Das steht für den neuen Ministerpräsidenten am Freitag an

  • schließen
  • Sebastian Dorn
    Sebastian Dorn
    schließen

Bayern bekommt ein neues Oberhaupt. Auf Horst Seehofer folgt Markus Söder. Wir zeigen, was am großen Tag alles auf den gebürtigen Nürnberger zukommt.

München - Der neue Ministerpräsident hob die rechte Hand zum Schwur, er gelobte vor Gott „Gehorsam den Gesetzen“. Der frisch abgesägte Ministerpräsident saß im Plenum, musste es mit ansehen. Er wünsche Gottes Segen, sagte er vieldeutig, „aber auch die Loyalität der Fraktion“. So war das im Oktober 2008 mit Horst Seehofer (neu) und Günther Beckstein (alt).

An diesem Freitag wird sich die Zeremonie so ähnlich wiederholen mit Markus Söder (neu) und Seehofer (alt). Am Vormittag kommt der Landtag zur feierlichen Wahl des Ministerpräsidenten zusammen. Ja, der zurückgetretene Regierungschef, inzwischen Bundesminister des Inneren, will persönlich dabei sein. Seehofer wird wie damals Beckstein in den Reihen der CSU-Fraktion, deren Mitglied er ja noch ist, Platz nehmen. Ob er Söder wählt oder nicht, wird sein Geheimnis bleiben. Die Wahl ist geheim.

Lesen Sie auch: Söder plant Verfassungsänderung in Bayern - sie würde ihn direkt betreffen

Seehofer musste 2008 zittern

Vielleicht erinnert sich der Ingolstädter ja noch daran, wie ihn damals die Abgeordneten zappeln ließen. In einer internen Probeabstimmung verweigerten ihm 16 CSUler die Gefolgschaft, so viele, dass er keine Mehrheit mehr gehabt hätte. In der echten Wahl wenig später ließen ihn nur vier Abgeordnete der schwarz-gelben Koalition damals durchfallen, die Mehrheit stand.

Lesen Sie auch: Das sagen die aktuellen Umfragen zur Landtagswahl 2018 in Bayern

Nein, Söder muss nicht zittern. 101 von 180 Abgeordneten stellt seine CSU. Es steht also eine eher rituelle Debatte an, ehe das Parlament zur Wahl schreitet. CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer will für Söder werben, „Anpreisung“ sagen seine Leute. Die Kollegen Natascha Kohnen (SPD), Ludwig Hartmann (Grüne, wenn wieder genesen) und Hubert Aiwanger (Freie Wähler) antworten. Um die 60 Minuten Redezeit wurde bereits im Ältestenrat gestritten, im Endeffekt dürfen die Grünen zum Beispiel 12,5 Minuten sprechen. Beobachtet von rund 100 Journalisten übrigens, und von Karin Söder, Edmund Stoiber und Beckstein auf der kleinen Ehrentribüne des Parlaments.

Das war 2008: Horst Seehofer schwört Gehorsam.

Landtagspräsidentin Stamm vereidigt Söder

Vereidigen wird den neuen Regierungschef die Landtagspräsidentin Barbara Stamm, die das auch schon bei Seehofer tat. Für Söder wird sich in den Minuten seiner Wahl viel verändern, nichts davon unerwartet. Den vierten Stock der Staatskanzlei, den er mit ein paar Kameras im Schlepptau am Mittag beziehen will, kennt er schon von zahllosen Kabinettssitzungen. Das Gehalt steigt um 1731,90 Euro auf 18.331,62 Euro (mit Zulagen und Diäten im Jahr dann knapp 310.000 Euro).

Lesen Sie auch: Markus Söders großer Wandel: So tickt Bayerns neuer Ministerpräsident

An den ausgedehnteren Personenschutz für Ministerpräsidenten konnte er sich auch schon gewöhnen; seit er als Spitzenkandidat ausgerufen ist, hat er ständige Polizeibegleitung. Und sogar das Gefühl, im Landtag zur Wahl zu stehen, kennt er schon lange: 2007, bei der Wahl von Beckstein, gab ein Scherzbold einen Stimmzettel für Söder ab. Es war der einzige.

Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Landtagswahl im Oktober.

Gleich mehrere TV-Termine

Der restliche Freitag ist dicht gedrängt: ein Empfang, ein Ständchen einer 20-köpfigen Delegation des bayerischen Blasmusikverbands, der Umzug, mehrere Fernsehtermine. Schnell beginnt Söder auch die Gespräche über sein neues Kabinett, das am Mittwoch vereidigt wird. Am Wochenende folgen ein Parteitermin in Mittelfranken und der erste Auftritt als Ministerpräsident: in Oberbayern, beim Josefifest am Reutberg.

Lesen Sie auch: Machtwechsel in Bayern: Das sind Seehofers letzte Worte als Ministerpräsident

Dort erfüllt sich übrigens Söders eigene Prophezeiung: Im November hatte er bei der Leonhardifahrt in Bad Tölz als Vertreter Seehofers gesagt, er komme 2018 gerne wieder in den Landkreis - „das muss gar nicht als Vertretung sein“.

C. Deutschländer, S. Dorn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kanzlerin Merkel will in Chemnitz mit Bürgern debattieren
Kommt die Kanzlerin zu spät? Seit dem gewaltsamen Tod eines Deutschen in Chemnitz - vermutlich durch Asylbewerber - sind drei Monate vergangen.
Kanzlerin Merkel will in Chemnitz mit Bürgern debattieren
Grausame Ermordung: Türkei liegt weitere Audioaufnahme von Khashoggi-Mord vor
Im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi fordert die saudische Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für fünf Tatverdächtige. Die Türkei soll weitere Beweise für …
Grausame Ermordung: Türkei liegt weitere Audioaufnahme von Khashoggi-Mord vor
Seehofer nennt Rücktritts-Zeitpunkt - Merkel sendet ihm Facebook-Botschaft
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Am Freitag ist er nun konkret …
Seehofer nennt Rücktritts-Zeitpunkt - Merkel sendet ihm Facebook-Botschaft
Chemnitzer Oberbürgermeisterin macht Merkel schweren Vorwurf - Riesiges Polizeiaufgebot - Demos drohen
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen kommt Bundeskanzlerin Angela …
Chemnitzer Oberbürgermeisterin macht Merkel schweren Vorwurf - Riesiges Polizeiaufgebot - Demos drohen

Kommentare