+
Imame setzen Zeichen gegen Terrorismus.

30 Imame setzen ein Zeichen

„Marsch der Muslime gegen den Terrorismus“ macht Station in Berlin

Berlin - Als Zeichen gegen religiös begründeten Terror haben sich am Sonntag rund 30 Imame an der Berliner Gedächtniskirche versammelt. Sie kommen aus mehreren Ländern und touren mit dem Bus durch Europa.

Ihr „Marsch der Muslime gegen den Terrorismus“ wurde in Berlin mit einem großen Polizeiaufgebot begleitet. Unter den Zuschauern am Breitscheidplatz waren hauptsächlich Touristen. Der Imam Houcine Drouiche aus Nîmes sagte, es gehe um eine „Botschaft der menschlichen Brüderlichkeit gegen den Terrorismus“.

Der abgelehnte tunesische Asylbewerber Anis Amri hatte am 19. Dezember 2016 einen Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gesteuert und zwölf Menschen getötet.

Die insgesamt rund 60 Imame wollen europäische Städte ansteuern, die in den vergangenen Jahren von Anschlägen betroffen waren, darunter auch Brüssel, Toulouse und Nizza. Start war am Samstag auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Élysées. Noch am Sonntag sollte die Fahrt fortgesetzt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ende der Ära? CDU-Minister sieht angeblich Merkels Abschied nahen
Lange Jahre schien Angela Merkel als Kanzlerin unantastbar. Jetzt könnte es allerdings ernst werden: Einem Bericht zufolge zweifeln nun selbst enge Weggefährten an der …
Ende der Ära? CDU-Minister sieht angeblich Merkels Abschied nahen
Bundestag bricht Sitzung ab: AfD-Mann Gauland spricht von Revanche
Der Bundestag hat am späten Donnerstagabend eine Sitzung abbrechen müssen, weil das Plenum nicht beschlussfähig war. Treibende Kraft dabei war die AfD.
Bundestag bricht Sitzung ab: AfD-Mann Gauland spricht von Revanche
AfD erzwingt Abbruch von Bundestagssitzung
Die AfD werde die etablierten Parteien im Bundestag "jagen", hat Fraktionschef Gauland schon am Wahlabend gedroht. Was er damit meint, zeigt sich am späten …
AfD erzwingt Abbruch von Bundestagssitzung
Schulz warnt SPD vor Neuwahlen: "Wie absurd wäre das denn?"
Seit gut einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Schulz warnt SPD vor Neuwahlen: "Wie absurd wäre das denn?"

Kommentare