+
Martin Zeil hat Christian Ude scharf angegriffen

GBW-Verkauf: Zeil attackiert Ude scharf

München - Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) hat Münchens Oberbürgermeister Christian Ude für dessen Kritik am Verkauf der 32 000 Landesbank-Wohnungen scharf attackiert.

Der SPD-Spitzenkandidat nutze die Abgabe der BayernLB-Immobilientochter GBW an ein Konsortium unter Führung des Augsburger Immobilienkonzerns Patrizia für Wahlkampfzwecke. „Ude will von seinem eigenen Versagen in der Wohnungsbaupolitik ablenken“, sagte Zeil am Mittwoch und verteidigte den Verkauf als gute Lösung, die auch den Mietern genügend Schutz biete. Ude hatte der Staatsregierung vorgeworfen, die rund 80 000 Mieter ohne Not fallen gelassen zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Die Türkei hat die kurdische Führung im Nordirak erneut zur Absage des geplanten Unabhängigkeitsreferendums aufgefordert und andernfalls mit Konsequenzen gedroht.
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
Nach 13 Jahren im Amt ist der Bürgermeister von Istanbul, Kadir Topbas, zurückgetreten. Der 72-jährige AKP-Politiker machte am Freitag keine Angaben zu den Gründen für …
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Auf dem Weg von der Türkei in die EU wählten Flüchtlinge einst vor allem die Route über die Ägäis. Inzwischen scheinen sie zunehmend auf das Schwarze Meer auszuweichen - …
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Kommentare