Alfred Sauter steht neben Bundesinnenminister Horst Seehofer.
+
Ein Bild aus früheren Zeiten: Alfred Sauter (r.) mit Bundesinnenminister Horst Seehofer. Nun gibt es Neuigkeiten um den ehemaligen CSU-Abgeordneten. (Archivbild)

Maßnahme erregt Aufsehen

„Millionenarrest“ bei Sauter: Heftige Konsequenzen nach Masken-Affäre für früheren CSU-Mann

  • Marion Neumann
    vonMarion Neumann
    schließen

In der Masken-Affäre gibt es für den früheren CSU-Abgeordneten Alfred Sauter erneut Konsequenzen. Die Justiz hat einen „Vermögensarrest“ über eine stattliche Summe verhängt.

München - Aktuell steht bei der Union zwar die Frage nach dem Kanzlerkandidaten im Vordergrund. Doch was die CSU betrifft, schlug jüngst neben Markus Söder noch ein anderer Name hohe Wellen - und das nicht etwa mit guten Nachrichten. Es geht dabei um den ehemaligen Abgeordneten Alfred Sauter.

Sauter trat am 22. März der nach Bekanntwerden des Masken-Skandals aus der CSU-Landtagsfraktion aus. Gegen den Politiker und früheren bayerischen Justizminister waren Ermittlungen wegen Korruption eingeleitet worden. Im Zuge der Untersuchungen erwarteten Sauter nun weitere Konsequenzen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, ging es jüngst um einen „Millionenarrest“ bei dem ehemaligen CSU-Mann.

Masken-Affäre: „Millionenarrest“ bei früherem CSU-Mann Alfred Sauter

Unter „Millionenarrest“ ist zu verstehen, dass das Oberlandesgericht (OLG) München einen sogenannten Vermögensarrest gegen Sauter in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro verfügt. Dieser soll laut dem Blatt nun auch vollzogen worden sein - der Betrag wurde bei dem früheren Abgeordneten und Anwalt sichergestellt. 1,2 Millionen Euro ist die Höhe des Anteils, den Sauter als Anwalt und Vermittler bei der Masken-Affäre erhalten haben soll.

Aufsehenerregend ist dieser Schritt laut der Süddeutschen Zeitung, da es eine solche Maßnahme in dieser Dimension in Bayern noch nicht gegeben hatte. Der vom OLG verhängte „Vermögensarrest“ wird der Zeitung zufolge damit begründet, Schaden vom Staat fernzuhalten. Die fraglichen Deals mit Corona-Schutzmasken sollten nicht zu Lasten der Steuerzahler gehen, heißt es weiter.

Rückblick im Video: Alfred Sauter tritt nach Masken-Affäre aus CSU-Landtagsfraktion aus

Sauter und die Masken-Affäre: Früherer CSU-Mann erfüllt Auflage offenbar ohne Probleme

Berichten des Spiegels zufolge soll Sauter die Arrestauflage problemlos erfüllt haben können. Bei einem Vermögensarrest können die Betroffenen das Geld an die Landesjustizkasse überweisen oder eine Grundschuld auf Immobilien zugunsten der Justiz eintragen lassen. Auch weitere Lösungen seien möglich, heißt es im Spiegel weiter. Zu den Details, auf welche Weise der „Millionenarrest“ bei dem ehemaligen CSU-Vorstandsmitglied vollzogen worden war, sind aktuell keine genaueren Informationen bekannt.

Seit Bekanntwerden der Masken-Affäre laufen die Korruptionsermittelungen der Generalstaatsanwaltschaft München gegen den 70-Jährigen. Sauter hatte die Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. (nema)

Union und die K-Frage: Eilige CSU-Sondersitzung einberufen

Unterdessen geht der Krimi um die K-Frage in der Union weiter: Söder oder Laschet? Der bayerische Ministerpräsident überraschte dabei jüngst mit einer spontanen Pressekonferenz.

Auch interessant

Kommentare