+
Anders Breivik.

Laut Medienberichten

Anders Breivik: Norwegischer Massenmörder hat jetzt anderen Namen

Er ist bekannt als Anders Breivik, der 2011 für die furchtbaren Attentate auf der Insel Utøya und im Osloer Regierungsviertel verantwortlich war. Jetzt soll der Norweger seinen Namen geändert haben.

Oslo - Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik hat einem Medienbericht zufolge seinen Namen geändert. Die Osloer Zeitung „Verdens Gang“ berichtete am Freitag unter Berufung auf das offizielle Namensregister, der Häftling heiße nun Fjotolf Hansen. Breiviks Anwalt Øystein Storrvik sagte der Zeitung, die Information „stimmt mit dem überein, was wir wissen“, sagte aber nichts zu den Gründen seines Mandanten für die Namensänderung.

Breivik hatte den Namen Fjotolf Hansen schon einmal im Zusammenhang mit einer Firma genutzt, die er 2009 angemeldet hatte. Er hatte die Firma Geofarm als Tarnung genutzt, um unter anderem tonnenweise Dünger zu kaufen, den er für den Bau der Bombe brauchte, die er 2011 im Osloer Regierungsviertel zündete.

Bei der Explosion waren acht Menschen gestorben. Danach fuhr Breivik auf die Insel Utøya und erschoss dort 69 Menschen, darunter viele Kinder und Jugendliche. Für seine Taten wurde er zu 21 Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt. Kürzlich lehnte das oberste Gericht in Norwegen eine Berufung des Massenmörders gegen ein Urteil zu seinen Haftbedingungen ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz und Gabriel weisen Boykott-Aufruf Erdogans gegen deutsche Parteien zurück
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) haben den Boykott-Aufruf des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen deutsche …
Schulz und Gabriel weisen Boykott-Aufruf Erdogans gegen deutsche Parteien zurück
US-Generalstabschef in Japan: Nordkorea gemeinsame Bedrohung
Die USA und Japan stehen in der Nordkoreakrise eng zusammen. US-Generalstabschef Dunford versicherte dem wichtigen Bündnispartner, die militärische Allianz ihrer beiden …
US-Generalstabschef in Japan: Nordkorea gemeinsame Bedrohung
Mutter der in Charlottesville Getöteten will Trump nicht sprechen
Susan Bro, Mutter der am vergangenen Samstag bei einer Rassistenkundgebung in Charlottesville von einem Auto getöteten Heather Heyer, will nicht mehr mit US-Präsident …
Mutter der in Charlottesville Getöteten will Trump nicht sprechen
Luftangriffe auf IS in Syrien: Mehr als 80 Zivilisten sterben
Bei Luftangriffen der US-geführten internationalen Koalition auf die nordsyrische IS-Hochburg Al-Rakka sind Aktivisten zufolge seit Wochenanfang mehr als 80 Zivilisten …
Luftangriffe auf IS in Syrien: Mehr als 80 Zivilisten sterben

Kommentare