+
Alarmierende Tendenz: Die Zahl der Angriffe auf Asylbewerberunterkünfte steigt.

Bundesinnenministerium warnt

Immer mehr Angriffe auf Asylbewerberheime

Berlin - Die Zahl der Angriffe auf Asylbewerberheime ist in den vergangenen Monaten sprunghaft gestiegen. Wie das Bundesinnenministerium berichtete, wurden seit Jahresbeginn bereits 175 strafbare Aktionen gegen Asylbewerberunterkünfte registriert.

Schon im gesamten Jahr 2014 hatte sich die Zahl der Attacken auf Flüchtlingsheime verdreifacht: auf 198. Bei den meisten Straftaten ging es um Sachbeschädigung und fremdenfeindliche Propaganda.

Zu den Schwerpunkten des Verfassungsschutzberichts 2014, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde, zählt auch die Bedrohung durch militante Islamisten. Die Terrorgefahr in Europa wächst nach Einschätzung des Verfassungsschutzes desto mehr, je länger die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak ein staatsähnliches Gebiet beherrschen kann. „Die militärischen Erfolge des IS und die Ausrufung des „Kalifats“ haben zu einer neuen Dimension terroristischer Bedrohung geführt“, heißt es im Bericht. Sollte sich die IS-Miliz auf längere Sicht in einem größeren Gebiet etablieren, hätte der „transnationale“ Dschihad ein bedeutendes „logistisches Zentrum“, um komplexe Attentate zu koordinieren.

Die Proklamation des sogenannten Kalifats und die militärischen Erfolge sorgten für eine euphorische Stimmung bei Dschihadisten auch in Europa, heißt es in dem Bericht. Die Folge sei eine ständig steigende Reisewelle zur Unterstützung des IS.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl-Streit in der Union: Umfrage-Schock für Merkel - kaum Rückendeckung für die Kanzlerin 
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit in der Union: Umfrage-Schock für Merkel - kaum Rückendeckung für die Kanzlerin 
Giftfund in Köln: Anschlagsvorbereitungen weit gediehen
Ein Mann stellt wochenlang in seiner Kölner Hochhauswohnung extrem gefährliches Rizin her. Genug Bio-Gift, um Menschen zu töten. Nach Einschätzung des …
Giftfund in Köln: Anschlagsvorbereitungen weit gediehen
Zschäpe-Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung
Beate Zschäpes Anwältin Anja Sturm zweifelt an, dass der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) im rechtlichen Sinn eine terroristische Vereinigung gewesen sei.
Zschäpe-Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung
Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung
Das letzte Plädoyer im NSU-Prozess nähert sich dem Ende: Zschäpe-Verteidigerin Anja Sturm setzt ihren Vortrag fort.
Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.