+
Sergio Mattarella ist als neuer italienischer Staatspräsident vereidigt worden.

Er fordert Lockerung beim Sparen

Italiens Präsident Mattarella hat EU was zu sagen

Rom - Sergio Mattarella ist als neuer italienischer Staatspräsident vereidigt worden. Die zentralen Themen: Kampf gegen die Wirtschaftskrise, gegen die Mafia und gegen Korruption.

Italiens neuer Staatspräsident Sergio Mattarella hat zu mehr Reformen und gleichzeitig mehr Wachstum aufgerufen. „Es ist unerlässlich, dass die Finanzkonsolidierung von einer wirksamen Initiative für Wachstum vor allem auf europäischer Ebene begleitet wird“, sagte der 73-Jährige am Dienstag bei seiner Vereidigung in Rom. Die italienische Regierung habe diese Strategie während der EU-Ratspräsidentschaft verfolgt. Italien müsse ein „Horizont der Hoffnung“ gegeben werden.

Die lange Krise habe Italien „verwundet“ und gefährde die soziale Gerechtigkeit, sagte der ehemalige Verfassungsrichter. Sie habe zu Ungerechtigkeit, Armut, Ausgrenzung und Einsamkeit geführt. Mattarella betonte, dass die Krise die verfassungsrechtlichen Grundsätze nicht untergraben dürfe. Italien steckt seit Jahren in der Rezession und ist hoch verschuldet. Die Regierung will die strikten Sparvorgaben der EU gelockert sehen.

Zugleich rief Mattarella zum Kampf gegen die Mafia und gegen Korruption auf. „Die Korruption hat ein inakzeptables Ausmaß erreicht“, sagte Mattarella, dessen Bruder als Präsident der Region Sizilien 1980 von der Mafia umgebracht wurde.

Mattarella war am Samstag als Kandidat der Demokratischen Partei (PD) von Regierungschef Matteo Renzi im vierten Wahlgang ins höchste Staatsamt gewählt worden. Er folgt Giorgio Napolitano (89), der Mitte Januar aus Altersgründen zurückgetreten war.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
Dieser EU-Sondergipfel war nur der Auftakt: Der Haushaltsstreit in der Europäischen Union fängt jetzt erst richtig an. Aber vorerst gibt man sich zufrieden, denn es …
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen
Washington (dpa) - Die neue US-Botschaft in Jerusalem soll nach Plänen der Regierung von Präsident Donald Trump schon im Mai dieses Jahres eröffnet werden. Das …
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen
Weitere Person mit deutschem Pass in der Türkei freigelassen
Es ist eines der größten Probleme in den deutsch-türkischen Beziehungen. Von Woche zu Woche wird es aber kleiner. Von den einst fast 30 aus politischen Gründen in der …
Weitere Person mit deutschem Pass in der Türkei freigelassen

Kommentare