+
May: "Wir werden austreten, aber wir werden es in einer glatten und geordneten Weise tun, die unsere neue tiefe und besondere Partnerschaft mit unseren Freunden sichert."

Nach ersten Einigungen

May: Brexit-Vereinbarungen für Gegner und Anhänger des EU-Austritts gut

Die britische Premierministerin Theresa May geht von einem geordneten Austritt ihres Landes aus der EU aus. Die getroffenen Vereinbarungen seien außerdem für beide Seiten gut.

London/Brüssel - Die Vereinbarungen aus der ersten Phase der Brexit-Verhandlungen seien sowohl für die Befürworter als auch für die Gegner des Austritts gut, sagte May am Montag im Parlament in London. "Wir werden austreten, aber wir werden es in einer glatten und geordneten Weise tun, die unsere neue tiefe und besondere Partnerschaft mit unseren Freunden sichert."

Zugleich werde Großbritannien "wieder die Kontrolle über unsere Grenzen, unser Geld und unsere Gesetze" zurückerlangen, sagte May. Am vergangenen Freitag sei ein "großer Schritt" auf dem Weg dorthin erreicht worden.

London und EU hatten sich zuvor in wichtigen Punkten geeinigt

London und die EU hatten vergangene Woche eine Einigung in wichtigen Streitpunkten verkündet, die bisher den Beginn der nächsten Phase der Brexit-Verhandlungen verhindert hatten. Unter anderem vereinbarten sie Methoden zur Berechnung der Finanzforderungen an Großbritannien.

Offiziell entscheiden müssen noch die Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel in dieser Woche, ob die zweite Phase, bei der es um die künftigen Handelsbeziehungen zwischen Brüssel und London geht, beginnen kann. EU-Ratspräsident Donald Tusk hatte die britische Regierung davor gewarnt, die zweite Phase der Brexit-Verhandlungen zu unterschätzen. Für ihn stehe "die schwierigste Herausforderung noch bevor".

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Özdemir kommt zu Bankett für Erdogan
Cem Özdemir wird einer der wenigen Oppositionspolitiker sein, die zum Bankett mit dem umstrittenen türkischen Präsidenten Erdogan in Berlin kommen werden. Für Erdogan …
Özdemir kommt zu Bankett für Erdogan
Streit um Stiftung: Soros zieht gegen Ungarns Regierung vor Gericht
Die Stiftung des ungarischstämmigen US-Milliardärs George Soros zieht wegen der umstrittenen „Stop-Soros-Gesetze" in Ungarn vor den Europäischen Gerichtshof für …
Streit um Stiftung: Soros zieht gegen Ungarns Regierung vor Gericht
EU verklagt Polen wegen Zwangspensionierung von Richtern
Polen wird sich wegen eines umstrittenen Gesetzes zur Zwangspensionierung von Richtern vor dem EuGH verantworten müssen. Die Klageschrift aus Brüssel hat es in sich. Das …
EU verklagt Polen wegen Zwangspensionierung von Richtern
Nach Maaßen: GroKo am Scheideweg - CDU und SPD fordern „neuen Arbeitsmodus“
Nicht nur im Fall Maaßen zeigt die Koalition wenig Einigkeit - auch der Diesel-Streit schwelt weiter. Kanzlerin Angela Merkel fordert nun „volle Konzentration“. Der …
Nach Maaßen: GroKo am Scheideweg - CDU und SPD fordern „neuen Arbeitsmodus“

Kommentare